Regierungspräsident Axel Bartelt informiert sich über Geo-Zentrum an der KTB
Besuch mit Tiefgang

Lokales
Windischeschenbach
13.03.2015
0
0
"Da kann man wirklich von einem Alleinstellungsmerkmal sprechen. Pflegen Sie es." Regierungspräsident Axel Bartelt sah sich zum Abschluss seines Landkreisbesuchs am Mittwoch im Geo-Zentrum an der KTB um. Prompt gab er sich als Steinesammler zu erkennen. Schon hatte er eine Einladung zur nächsten Mineralienbörse in der Tasche.

Bereits nach zehn Minuten war zu spüren, dass die Chemie zwischen dem höchsten Beamten der Oberpfalz und Dr. Frank Holzförster, dem wissenschaftlichen Leiter des Geo-Zentrums, stimmt. Holzförsters Einführung lieferte jede Menge Stoff, um beeindruckt zu sein: Unter dem Bohrturm hat sich Bayerns größtes Schülerlabor entwickelt, in dem jährlich 8000 Kinder lernen. Das Geo-Zentrum arbeitet mit 24 Unis zusammen. Führungen sind auch auf Tschechisch möglich. Lehrer aus Bayern und Sachsen kommen regelmäßig zu Fortbildungen.

"Meine Unterstützung haben Sie", versicherte Bartelt bei der abschließenden Brotzeit. Damit meinte er keineswegs nur das Geo-Zentrum. Er gab auch zu, dass ihn in Hagendorf die Innovationskraft von Hallenbau-Voit imponiert habe. Bartelt hat bei seinen Terminen zugehört. Das bescheinigte Landrat Andreas Meier, der mit ihm am Rande über die Unterbringung von Asylbewerbern und Förderkonzepte gesprochen hat. Mit einer Flasche Bohrspülung, einem dunklen Zoigl, machte sich Bartelt auf den Heimweg nach Regensburg. Das ist aus geologischer Sicht nicht Hauptstadt der Oberpfalz, sondern Teil von Ur-Afrika. So etwas lehrt einen der Landkreis Neustadt.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.