Schüler tauchen ab

Bei einem Staffelschwimmen traten Schüler gegen Lehrer an. Klar, dass die Kinder und Jugendlichen ihre Klassenkameraden anfeuerten. Bild: ab
Lokales
Windischeschenbach
20.07.2015
1
0

Weder Erörterungen, noch Stochastik. Die Schüler waren beim Schwimmfest mit ganz anderen Dingen beschäftigt. Aquajogging und Torwandschießen zum Beispiel. Unterricht kann ja so schön sein.

Für die Kinder und Jugendlichen der Grund- und Mittelschule war es ein erlebnisreicher Tag. Sie verbrachten ihn zur Abwechslung nicht im Klassenzimmer, sondern im Städtischen Freibad, in das Rektorin Gabriele Wachter-Kauschinger eingeladen hatte und wo unter Leitung von Sportlehrerin Waltraud Hammer ein Schwimmfest über die Bühne ging.

Begleitet von herrlichstem Sonnenschein und tropischen Temperaturen war der Sprung ins Wasser für die Schüler das reinste Vergnügen. Doch ganz ohne Lernen und Training ging es auch beim Schwimmtag nicht. Aktivitäten im Wasser und an Land verlangten vollen Einsatz. Im Wasser mussten die Schüler zum Beispiel 200 Meter auf Zeit schwimmen. Spaß bereitete auch das Kleider-Schwimmen und Aquajogging. Beim Tieftauchen musste ein Ring aus dem Wasser geholt werden.

An Land standen Ballspiele auf dem Stundenplan, wie zum Beispiel Torwandschießen, Basketball und Volleyball. Gleichgewicht war auf der Slackline gefragt. Dabei handelt es sich um eine Sportart, bei der auf breiten Spanngurten balanciert wird, und die Konzentration und Koordination verlangt.

Ein Höhepunkt war ein Lehrer-Schüler-Staffelschwimmen, bei dem die Teilnehmer lauthals angefeuert wurden. Am Ende siegten die Lehrer. Vor zwei Jahren waren es die Schüler, die den Wettkampf gewonnen haben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11033)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.