Sparkasse zieht um

Stadtplatz 9 - eine gute Adresse. Im Spätherbst will hier die Sparkasse einziehen. Die Umbauarbeiten beginnen im Juli. Bild: mic
Lokales
Windischeschenbach
18.05.2015
33
0

Die Sparkasse zieht auf den Stadtplatz 9. "Unsere Pläne sind ganz konkret", freut sich Josef Pflaum, Vorstandsvorsitzender der Vereinigten Sparkassen Eschenbach-Neustadt-Vohenstrauß. Bereits am 1. Juli soll der Umbau beginnen.

Das Haus in der Hauptstraße 64, in dem die Filiale bisher untergebracht ist, gehört zwar der Sparkasse, soll aber verkauft werden. Wer das Gebäude in der Hauptstraße erwerben will, wollte der Vorstandsvorsitzende noch nicht verraten. Allerdings bestätigte er, dass die Arztpraxis drinbleiben wird.

Umzug im Spätherbst

Pflaum sprach von einer glücklichen Fügung. "So haben wir die Möglichkeit, eine neue, moderne Filiale zu eröffnen." Die bisherigen Räumen seien "historisch". "Wenn alles nach Plan läuft, können wir im Spätherbst umziehen", prognostizierte Pflaum. Bis vor einem Vierteljahr hatte der Textildiscounter NKD den Laden am Stadtplatz gemietet. Das Geschäft zog zwar bereits im April 2011 in die Neustädter Straße, aber die Kette nutzte die Räume noch als Lager. Das Haus gehört der Familie Ellert. Auch der Bauausschuss beschäftigte sich mit diesem Thema und stimmte einer Nutzungsänderung zu. Die Mitglieder begrüßten das Vorhaben und versprechen sich davon eine Belebung des Stadtplatzes.

Vorkaufsrecht der Stadt

Ebenfalls grünes Licht gab es für die weiteren Tagesordnungspunkte. Als äußerst erfreulich bezeichnete Bürgermeister Karlheinz Budnik die Pläne für zwei Neubauten. Julia Mewes und Florian Bausch wollen in der Erich-Elsner-Straße ein Eigenheim mit Carport errichten. Das Einfamilienhaus von Daniela und Alexander Minnich soll im Hambachweg stehen. Keine Einwände hatte der Ausschuss gegen den Bau eine Doppel-Fertiggarage mit bekiestem Flachdach. Diesen Antrag hatten Berthold und Renate Nastvogel gestellt. Budnik gab bekannt, dass die Geschwindigkeitsbegrenzung bei Pleisdorf Richtung Naabdemenreuth aufgehoben werden soll. Rupert Fröhlich (SPD) wollte wissen, was mit dem Gelände nach Bauende in der Gleißenthaler Straße vorgesehen sei. Falls die Straße rückgebaut werde, könnte das Areal doch als Busparkplatz genutzt werden. "Die Stadt hat dafür ein Vorkaufsrecht", sagte der Bürgermeister. Waldemar Hampel (SPD) erinnerte an das Beleuchtungsproblem von der Schule hinunter in die Ritzerbergstraße. Der Rathauschef versprach bis Herbst eine Lösung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)Mai 2015 (7906)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.