Stadt lässt Teil der Bäume in der Naabstraße fällen
Gefahr für Häuser

Forstoberinspektor Andreas Arnold (Zweiter von rechts) erklärt Sinn und Umfang der Fällung der Bäume im Wald oberhalb der Naabstraße. Bild: bey
Lokales
Windischeschenbach
17.09.2015
0
0
Der Baumbestand oberhalb der Naabstraße in Neuhaus wird im nächsten Jahr um 20 bis 30 Prozent zurückgenommen. Darunter versteht der Fachmann ein Fällen dieser Bäume. Es werden aber ausschließlich starke Bäume entfernt, die zu einer Gefahr für die Wohnhäuser in der Naabstraße geworden sind und außerdem erhebliche Beeinträchtigungen für die Hauseigentümer hervorrufen.

Der Bauausschuss unter Vorsitz von Bürgermeister Karlheinz Budnik nahm mit dieser Entscheidung den Vorschlag von Forstoberinspektor Andreas Arnold an. Der Forstbeamte hatte vor Ort die Problematik geschildert. Der Empfang des Fernsehprogramms über Satellitenschüsseln wird gestört, Dachrinnen werden vom Laub verstopft, und herab fallende Äste gefährden die Verkehrssicherheit. Besonders die Fichten seien sehr windwurfanfällig.

Bürgermeister Karlheinz Budnik erklärte hinsichtlich der voraussichtlichen Kosten in Höhe von 4000 bis 5000 Euro, dass die Bewirtschaftung der städtischen Wälder - darunter fällt auch der Bereich bei den Naabwiesen - meist ein Draufzahlgeschäft sei. In den Wintermonaten wird Arnold die Bäume kennzeichnen. Dann können Fachfirmen Angebote für die Fällung abgeben. Der Forstmann ist überzeugt, dass die Maßnahme in ein bis zwei Jahren optisch nicht mehr auffällt.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.