Steilhänge behindern Arbeit

Andreas Arnold, Leiter der Forstdienststelle Neuhaus, informierte die Stadträte aus Windischeschenbach über seine Arbeit. "Ich kümmere mich um alles, was im Wald passiert", sagt er. Bild: ab
Lokales
Windischeschenbach
22.10.2015
2
0

Kommunalwälder müssen vorbildlich bewirtschaftet werden, heißt es im bayerischen Waldgesetz. Andreas Arnold, Leiter der Forstdienststelle Neuhaus, gab dem Stadtrat einen kleinen Einblick in seine Arbeit.

"Vorbildlich bedeutet, sich um ökologische Aspekte zu kümmern, auf Mischwald zu setzen und Totholzbäume auch mal stehen zu lassen." Beim einem Privatwald dagegen reiche eine sachgemäße Bewirtschaftung aus.

Arnold ist seit Mitte 2013 nicht nur für die Stadt zuständig, sondern betreut als Berater für die Forstdienstgemeinschaft Nord sieben weitere Kommunen. "Ich kümmere mich um alles, was im Wald passiert", sagt er. Er plant den Holzeinschlag, neue Anpflanzungen und weist Interessenten ein, die ihr Brennholz selber machen wollen. Außerdem berät er Privatwaldbesitzer von Bernstein bis Altenstadt/WN und von Schwand bis Störnstein.

Bäume in Extremlage

Arnold erklärte dem Gremium, dass zu den 20 Hektar Wald der Stadt einige problematische Stellen gehören. "Wir haben viele Extremstandorte", bedauerte der Förster. Die steilen Stücke entlang der Bahn, in der Naabstraße oder in der Neuhauser Straße ließen sich unmöglich maschinell bearbeiten. Erst vor einigen Wochen mussten in der Neuhauser Straße vier Robinien gefällt werden, und in der Naabstraße habe man Kronenpflege betrieben. "Kostenmäßig geht das Null auf Null auf", erklärte der Fachmann. Im Frühjahr 2016 sei geplant, den Hang in der Naabstraße von den sogenannten Problembäumen zu befreien. "Nutzholz fällt dabei nicht an, nur Brennholz."

Borkenkäfer am Werke

In dem Waldstück beim Johannisfeuerplatz habe sich 2014 der Borkenkäfer eingenistet, den Restbestand habe der Wind weggeblasen und dann sei noch einmal der Käfer gekommen. "Wir hoffen, dass sich die Natur dort selber wieder regeneriert." In manchen Bereichen müsste man aber nachhelfen und auch Lärchen, Douglasien und Tannen anpflanzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.