Turm erstrahlt im Sparmodus

Heinrich Popp (Zweiter von rechts) und Patrick Reischl (Zweiter von links) sind die neuen Strompaten, die mit einer energiesparenden Beleuchtung den KTB-Bohrturm ins rechte Licht rücken. Bild:ab
Lokales
Windischeschenbach
14.04.2015
2
0
Die Beleuchtung des KTB-Bohrturmes wird energiesparend. Moderne LED-Technik soll ab sofort den Stromverbrauch reduzieren. Während der aktiven Bohrphase von 1990 bis 1994 war der Bohrturm jede Nacht hell erleuchtet, danach lag der 85 Meter hohe Bau im Dunkeln. 2010 entschloss sich der Vorstand der Umweltstation "Geo-Zentrum an der KTB", den Bohrturm wieder ins rechte Licht zu rücken. Es wurden Halogenstrahler installiert, und jedes Jahr kam ein anderer Strompate für die Energiekosten auf.

Die Anregung, auf LED-Technik umzustellen, kam Heinrich Popp, Chef des Malerfachmarkts in Windischeschenbach. Er kümmerte sich um die Auswahl und den Einkauf der neuen Strahler, die nun zusammen nur noch 15 Prozent des ursprünglichen Stroms verbrauchen. Dr. Frank Holzförster vom Geo-Zentrum dankte Popp, der zusammen mit der Firma "Werkzeuge Reischl" aus Erbendorf die energiesparenden Strahler finanziert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.