Waldboden ein Regenspeicher

Lokales
Windischeschenbach
14.02.2015
2
0
Die Vortragsreihe "Boden - Erde - Dreck" setzt sich am 25. Februar um 19 Uhr im Geo-Zentrum an der KTB fort. Das dritte Referat steht unter dem Titel "Waldböden - Dienstleister im Ökosystem". Gastredner ist Professor Jörg Prietzel vom Lehrstuhl für Bodenkunde am Wissenschaftszentrum Weihenstephan der TU München. Der Eintritt kostet 3,50 Euro.

Die Böden sind die wertvollste Grundlage des Lebens. In Mitteleuropa sind sie nicht älter als 10 000 Jahre. In diesen für menschliche Vorstellung vielen Jahren erreichten sie eine Dicke von kaum einem Zentimeter. Auf dieser dünnen Schicht gründet unser Gartenbau und die Landwirtschaft. Boden. Was wäre Deutschland ohne den Wald und seinen Boden? Waldböden sind der Schwamm, der riesige Regenwassermengen aufsaugt - und bei Bedarf wieder abgibt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.