Wanderer pauken für den Natur- und Landschaftsführer

Wanderer pauken für den Natur- und Landschaftsführer (ab) Am Ende stand die gute Nachricht, die Günther Henning, Leiter der Heimat- und Wanderfreunde Württemberg, verkündete: "Alle haben bestanden und dürfen sich jetzt zertifizierte Natur- und Landschaftsführer nennen." Erstmals fand in Windischeschenbach ein Wanderführerlehrgang statt, zu dem der Bayerische Wanderverband eingeladen hatte. Elf aktive Wanderer hatten sich daran beteiligt, darunter auch fünf vom Oberpfälzer Waldverein. In 89 Stunden Theor
Lokales
Windischeschenbach
04.12.2014
0
0
Am Ende stand die gute Nachricht, die Günther Henning, Leiter der Heimat- und Wanderfreunde Württemberg, verkündete: "Alle haben bestanden und dürfen sich jetzt zertifizierte Natur- und Landschaftsführer nennen." Erstmals fand in Windischeschenbach ein Wanderführerlehrgang statt, zu dem der Bayerische Wanderverband eingeladen hatte. Elf aktive Wanderer hatten sich daran beteiligt, darunter auch fünf vom Oberpfälzer Waldverein. In 89 Stunden Theorie und Praxis nahmen sie die Oberpfalz unter die Wanderschuhe. OWV-Hauptvorsitzender Armin Meßner, Mitglied im Wanderverband, hat für den Lehrgang den "besten Platz" empfohlen, nämlich die Zoigl-Hauptstadt Windischeschenbach mit dem "tiefstem Loch", der Burg Neuhaus, dem Waldnaabtal und einer reizvollen Natur. Am Ende des Seminars bekamen die Teilnehmer im Jugendtagungshaus Stützelvilla ihre Zertifikate überreicht, eine staatliche Anerkennung als Basis für den "Tourismusführer". Bild: ab
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)Kurz notiert (401123)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.