Watsch'n längst passé

Domkapitular Dr. Franz Frühmorgen nahm sich für jeden Firmling kurz Zeit, legte ihm die Hand auf, salbte ihn mit Chrisam und wechselte ein paar Worte. Bild: wrt
Lokales
Windischeschenbach
13.10.2015
1
0

Sie haben sich lange vorbereitet, zusammen Weggottesdienste gefeiert und Praktika in Einrichtungen, Vereinen und Organisationen der Pfarrei abgeleistet. Am Samstag war der große Tag gekommen, an dem 65 junge Christen in der Pfarrkirche St. Emmeram das Sakrament der Firmung empfingen.

Stadtpfarrer Hubert Bartel hieß Domkapitular Dr. Franz Frühmorgen willkommen. Dieser bezeichnete die Firmung als "eine Entscheidung für ein ganzes Leben als Christ in der Welt". An den Anfang seiner Predigt stellte der Prälat eine unkonventionell gelöste Rechenaufgabe, in der eine Anzahl Pferde an die Erben verteilt werden sollte. Eine sinnvolle und gerechte Verteilung schien rechnerisch nicht möglich. Als aber ein weiser Mensch ein Tier dazustellte, ging die Aufgabe plötzlich auf, und jeder bekam das, was ihm zustand. Der Firmspender zog daraus den Schluss, dass bei Problemen oft jemand dazukommen muss, der es gut mit einem meint.

"Du bist wertvoll"

In Bezug auf das Evangelium erinnerte er daran, dass Jesus den Geist der Wahrheit verspricht. "Der ist zwar eine unsichtbare Kraft, aber er wird euch alles lehren." Der Firmspender mahnte, nicht als Egoist durch das Leben zu gehen, sondern zu versuchen, aus dem Geist zu leben. Zusammenfassend gab er den Jugendlichen auf den Weg: "Du bist wertvoll. Lebe deinen Lebensweg nicht nur für dich, mach dein Herz fest in Gott." Die Firmlinge legten gemeinsam ihr Glaubensbekenntnis ab und traten danach zusammen mit ihren Paten vor den Altar.

Der Firmpate legte seine Hand auf die Schulter des Patenkindes, Frühmorgen salbte jeden Firmling mit Chrisam - einem duftenden Öl - und sprach ihn mit seinem Namen an: "Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den heiligen Geist." Der Geistliche nahm sich für jeden Zeit und wechselte ein paar persönliche Worte mit den Jugendlichen.

Mit "Bella Voce"

Die früher vielzitierte "Watsch'n" bei der Firmung gibt es nicht mehr. Der Firmspender berührte stattdessen ermunternd die Schultern der nunmehr mündigen Christen. Zusammen mit dem Firmspender zelebrierten Stadtpfarrer Bartel und Ruhestandgeistlicher Josef Grillmeier den Festgottesdienst. Die musikalisch Gestaltung der Messfeier lag in den Händen von Chordirektor Helmut Wolf und dem Chor "Bella Voce".

Prälat Frühmorgen, der sympathisch normal und ohne befremdliches Zeremoniell auftrat, stellte sich danach noch geduldig für Erinnerungsfotos fürs Familienalbum zur Verfügung. Die Dankandacht feierten die Firmlinge am Abend in der Heilig-Geist Kirche in Neuhaus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.