Züge stehen nicht still

Lokales
Windischeschenbach
11.11.2014
0
0

Die Motorsäge knattert, der stattliche Baum beginnt zu wanken. Man hört, wie sich die Kette unaufhörlich durch das Holz frisst, bis die Fichte schließlich mit lautem Krachen zu Boden saust. Dieses Schauspiel ereignete sich am Wochenende ein paar 100 Mal, und zwar auf Knopfdruck.

Die Modelleisenbahnfreunde begeisterten am Samstag und Sonntag die vielen Besucher in der Mehrzweckhalle mit detailgetreuen Nachbildungen. Die beindruckende Baumsägeaktion war nur eine der vielen Überraschungen, die sich die Modelleisenbahnfreunde für ihre riesige Clubanlage einfallen hatten lassen.

Bagger im Fluss

An anderer Stelle verfolgten die zahlreichen, meist männlichen Besucher, wie sich zwei Bagger detailgetreu an eine Flusssanierung wagten. Nach und nach rammte dabei schweres Gerät Stahlträger ins Flussbett. Auch hier startete die Aktion vor allem zur Freude der kleineren Gäste per Knopfdruck. Wie Robert Beer, Vorsitzender der Modelleisenbahnfreunde berichtet, forderten die interaktiven Funktionen, die technischen Finessen und viele versteckte Details aber auch das ältere Publikum heraus. So gesteht etwa ein Vater, der mit seinen beiden Jungs kurz davor entdeckt hat, dass in einer nachgestellten Jagdszene ein Wildschwein nach dem vorherigen Schuss getroffen zu Boden fällt: "Es ist wirklich spannend, die vielen verborgenen Einzelheiten in den Landschaften zu suchen". Doch nicht immer steht der Überraschungseffekt bei den Kreationen auf der Anlage im Vordergrund. Auch zahlreiche Alltagssituationen wurden nachgestellt.

Viele Szenen, die die Vereinsmitglieder in akribischer Feinarbeit auf die Module gezaubert hatten, orientieren sich zudem an aktuellen und zeitgeschichtlichen Ereignissen. So bestaunten die Gäste etwa einen originalgetreuen Plattenbau, wohnten der Ausgrabung eines Dinosauriers bei, fanden sich inmitten eines großen Feuerwehreinsatzes wieder oder wurden Zeugen einer Bombenentschärfung.

Ohne Bahnstreik

"Das ist ja alles wie im richtigen Leben", freut sich eine Besucherin. "Nur gut, dass der Bahnstreik nicht aufgegriffen wurde." Aber anders als in der Realität standen die Züge der Modelleisenbahnfreunde am Wochenende nicht still. Dafür befasste sich eine Szene mit den beiden Seiten der aktuellen Energiewende.

Demo gegen Windkraft

Während die Modellbauer einerseits den Aufbau der beeindruckenden Windkraftanlage mit zahlreichen, sich bewegenden Baustellenfahrzeugen und Transportern nachgestellt hatten, durfte andererseits die große Gegendemonstration am Rande der Bauarbeiten nicht fehlen. "Vor allem unser Faller-Car-System mit dem umfassenden Modellbau ist gut angekommen", freut sich Beer über den erneuten Erfolg der Ausstellung, zu der dieses Jahr über 1500 Besucher aus nah und fern nach Windischeschenbach fanden. Das liege, so der passionierte Modelleisenbahner, vor allem daran, dass sich das Publikum zum großen Teil aus Familien zusammensetzt.

Trotzdem interessierten sich die Besucher für die Modellbahntechnik und ließen sich gerne über die technischen Hintergründe an den Schaltpulten informieren.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.