70 Jahre CSU
Aufbruch nach dem Krieg

Erinnerungen an alte Zeiten: 1976 feierte die Windischeschenbacher CSU in der Lindner-Halle 30-jähriges Bestehen. Bild: hfz
Politik
Windischeschenbach
11.10.2016
84
0

Nur langsam läuft das Leben nach dem Zweiten Weltkrieg wieder an. Auch in Windischeschenbach kämpfen die Menschen mit den Folgen der vergangenen schlimmen Jahre. Alois Schönberger will handeln: Er trommelt 19 Männer zusammen, mit denen er den ersten CSU-Ortsverband gründet.

"Leider existieren aus der Zeit keine Fotos mehr", bedauert Vorsitzender Erich Sperber. Auch von den Zeitzeugen lebt keiner mehr. Karl Bäuml war der letzte, der bei der Gründung vor 70 Jahren dabei war. Bäuml, besser bekannt als "Vetterl-Trio", starb 2010 im Alter von 93 Jahren. Am Freitag, 14. Oktober, um 20 Uhr will die CSU das Jubiläum feiern. Nicht groß, sondern nur mit einem Ehrenabend im "Weißen Schwan". Gastredner ist Landtagsabgeordnete Tobias Reiß.

Das Chronik, die Wenzl Ascherl zum 50. Geburtstag der Christsozialen zusammengestellt hat, dient auch heute noch als Nachschlagewerk. Ascherl - er verstarb 2008 - hatte sich 1996 die Mühen gemacht und in alten Protokollbüchern geblättert. Er schildert die Zeit nach dem Krieg, als die Militärregierung der US-Armee noch das Sagen hatte, erinnert an den ersten provisorischen Gemeinderat, die Ausgangssperre und an die Problematik, für die Einheimischen und die vielen Flüchtlinge genügend Nahrung bereitzustellen. Windischeschenbach musste damals viele Menschen versorgen, die hier gestrandet waren. Ascherl hat die Namen all jener dokumentiert, die sich in der CSU engagiert haben. Auch Erich Sperber wird am Freitag einige Punkte der langjährigen Geschichte der Windischeschenbacher CSU ansprechen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.