Aktion "Lichtblicke" initiiert Auto für Rentnerin
Lichtblick mit 115 PS

Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Hans-Jörg Riedl freut sich Mathilde Stengl (Mitte) über das neue Auto, dass ihr "Lichtblicke"-Schirmherrin Elisabeth Wittmann übergab. Bild: Götz

Mathilde Stengl ist erleichtert, sie kann wieder selbstständig einkaufen und zum Arzt fahren. Möglich macht das ein neuer Renault Kangoo.

Rechtzeitig vor Weihnachten übergab Elisabeth Wittmann, Schirmherrin der Hilfsaktion "Lichtblicke" des Medienhauses "Der neue Tag", das Fahrzeug an die Windischeschenbacherin. Egal ob Besorgungsfahrten oder um "einfach mal rauszukommen", die 76-jährige Rentnerin ist aufgrund ihrer Hüftarthrose auf das Auto angewiesen. "Herrlich, ich liebe ihn mehr als alles andere", freute sich Stengl über den neuen Renault. Ihr alter Mercedes sei nach 500.000 Kilometern nicht mehr durch den TÜV gekommen.

"Das Auto ist ein Beispiel für ein grandioses Gemeinschaftswerk, ausgehend von der Aktion ,Lichtblicke'", freute sich Wittmann. Gemeinsam mit "FC Bayern hilft", der "Claus und Gertrud Conrad Stiftung", "Antenne Bayern hilft", der "Uwe Seeler Stiftung" und der Stadt Windischeschenbach hat "Lichtblicke" das Fahrzeug im Wert von 15 000 Euro finanziert. Hinzu kommt eine automatische Hebevorrichtung im Kofferraum, mit der Stengl ihren Rollstuhl ganz einfach per Knopfdruck ein- und ausladen kann. Der Umbau hat noch einmal rund 11.000 Euro gekostet und wurde vom Bezirk Oberpfalz sowie der "Heinz und Mia Krone-Stiftung" übernommen.

"Es ist toll, dass auch überörtliche Stiftungen für unsere Gegend und unsere Bevölkerung tätig werden", freute sich Wittmann. Dieses Projekt sei nur durch die finanzielle Unterstützung der verschiedenen Organisationen möglich gewesen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lichtblicke (48)Elisabeth Wittmann (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.