Baustelle über und unter der Erde
Neue Pumpe der „Steinwaldgruppe“ in Oed braucht weniger Strom – Laufzeit von acht Jahren

Mit Hilfe eines Autokrans wird die neue Pumpe für die Brunnen drei und vier in Oed eingebaut. Bild: ils

Kirchendemenreuth. Der Wasser-Zweckverband "Steinwaldgruppe" baut zurzeit eine neue energieeffiziente Pumpe für die Brunnen drei und vier in Oed ein. Dafür sind ein Autokran und einige Helfer über und unter der Erde nötig.

Zuerst müssen die Pumprohre an der Pumpe verschraubt werden. Die 17 Rohre sind sechs Meter lang, und es dauert eine Zeit, bis sie mit der Pumpe verbunden sind und sich das Gerät dann langsam nach unten senken lässt. Die Pumpen befinden sich je nach Brunnen in einer Tiefe zwischen 70 und 103 Metern.

Die Brunnen sind seit der Bohrung innen verrohrt, unterteilt nach Teilstrecken mit Vollwandrohren und Schlitzrohren. Die Schlitzrohre sind dort eingebaut, wo Wasser zuläuft. Dies wird bei der Brunnenbohrung durch Messungen festgestellt. Vollwandrohre sollen verhindern, dass durch zu starke Sogwirkung Sand oder Erde mit angesaugt werden.

Die Pumpen sollten acht Jahre lang laufen. "Wir haben aber auch Pumpen, die deutlich länger fördern oder im Einzelfall auch schon einmal vorher kaputtgehen", weiß Geschäftsführer Bernhard Eigner. Die für den Brunnen vier angeschaffte neue Pumpe kostet 13 700 Euro, ist aber energieeffizient und amortisiert sich gegenüber einer günstigeren, aber stromfressenden Pumpe nach zirka drei Jahren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Pumpe (3)Wasser-Zweckverband Steinwaldgruppe (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.