Brand auf Probe
Feuerwehren demonstrieren Löscheinsatz

Nach dem am Vormittag das Atemschutzzentrum im Gewerbegebiet Neuhaus seiner Bestimmung übergeben wurde, hatte am Nachmittag die Bevölkerung Gelegenheit, sich ein Bild zu machen. Unzählige Interessenten nutzten mit Kind und Kegel die Möglichkeit, sich in der neuen Atemschutzübungsanlage, der auch ein Katastrophenschutzzentrum für den Landkreis Neustadt/WN angegliedert ist, umzusehen. Über das Interesse freute sich vor allem Bürgermeister Karlheinz Budnik, der den Besuchern Sinn und Zweck der Einrichtung erläuterte. Ein besonderer Willkommensgruß galt einer 100-köpfigen Radlergruppe, die von Falkenberg nach Windischeschenbach gekommen war und hier Station machte. Die neue Atemschutzübungsanlage ist eine Einrichtung mit integrierter Leitstelle für die Landkreise Neustadt, Tirschenreuth und die Stadt Weiden. Für den Landkreis Neustadt ist es zusätzlich auch das Katastrophenschutzzentrum. Alle Gruppen haben in dem weitläufigen Gebäude ihre Räumlichkeiten, wobei im Mittelpunkt die Atemschutzübungsstrecke steht, in der die Atemschutzträger der Feuerwehren auf ihre Leistungs- und Belastungsfähigkeit hin trainiert und getestet werden. Denn mindestens einmal pro Jahr, so schreibt der Gesetzgeber vor, müssen sich Atemschutzträger diesem Leistungstest unterziehen, um gerüstet zu sein für die Einsätze, zu denen die Feuerwehren alarmiert werden. Gleichzeitig dient die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger auch dazu, damit sich die Einsatzkräfte physisch und psychisch auf die Belastung einstellen können. Interessiert verfolgten die Besucher die Demonstration eines Löscheinsatzes mit Hilfe eines Fire-Trainers, den die Feuerwehr Oberwildenau vorführte. Bild: ab

Weitere Beiträge zu den Themen: Feuerwehr (1117)Atemschutzübungszentrum (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.