Bunte Akrobatik
Tolle Choreografien beim Sportlerball

Sie stammen von unterschiedlichen Planeten, aber der Sekt schmeckte ihnen gleichermaßen.
Vermischtes
Windischeschenbach
08.02.2016
198
0

Ein toller Ball, ein tolles Programm, eine tolle Band. Die DJK hatte ganze Arbeit für einen unvergesslichen Sportlerball geschaffen. Fantasievoll kostümierte Gruppen und Individualisten machten die Mehrzweckhalle zu einem quirligen Tollhaus.

Zwar ließen sich die Gäste zu Anfang Zeit, wohl auch wegen der aufwendigen Kostümierungen, doch kaum hatte die Band "Supersonixx" losgelegt, füllten sich Tanzfläche und Saal. Besonders die Sängerin überzeugte mit ihrer kräftigen hellen Stimme und Hits von Marianne Rosenberg, Cher oder Helene Fischer.

Die fünf Musiker aus Franken verstanden es, mit einer Bandbreite von den 60er Jahren bis zu aktuellen Charthits das Partyvolk bei Laune zu halten. Friedlich vergnügten sich Robin Hood, ein paar Safeknacker, Marienkäfer und Außerirdische miteinander. Eskimos und Indianer hatten ebenso Spaß. Eine Gruppe fiel ganz in Weiß auf. Außerirdische Hühner? Nein: Eismenschen.

DJK-Vorsitzender Frank Brünnig hatte als Gastgeber Bar, Programm und Organisation im Griff und freute sich über die gut gelaunten Gäste. Bedauerlich war nur, dass etliche Plätze frei geblieben waren, doch die Ball-Konkurrenz war am Samstag eben mächtig.

Pünktlich zu jeder vollen Stunde gab die Band die Tanzfläche frei. Mit dem Einmarsch der Narrhalla samt Hofstaat begannen die stündlichen Attraktionen. Strahlende Gardemädchen zeigten ihren gelenkigen Gardetanz. Später zeigte die Jump Crew der DJK waghalsige Einlagen, angefeuert von AC/DC-Klängen und begeisterten Zuschauern. Dabei durften besonders die Damen die durchtrainierten nackten Oberkörper der neun Turner bewundern.

Doch damit nicht genug der männlichen Kraft. Zwei Studenten aus Regensburg setzten noch eins drauf. Zur nächsten vollen Stunde staunten die Ballbesucher über das "Duo Ingrávido" Pierre Pütz und Frank Schmidpeter, das in die Gesetze der Schwerkraft außer Kraft setzte.

Einfach lässig


An einem Traversensystem zeigten sie Kraft, Artistik und Akrobatik, dass den Zuschauern die Münder offen blieben. Dazu lächelten sie lässig, als ob alles überhaupt nicht anstrengend wäre.

Vor dem letzten Auftrittsblock der Narrhalla lockte wieder "Supersonixx" die Gäste aus der Bar oder von ihren Plätzen. Tanz- und Stimmungskracher von "YMCA", über "Atemlos" bis zu "Skandal im Sperrbezirk" oder "Rock me heut Nacht" brachten die Tänzer ins Schwitzen.

Funkenmariechen Mia Richter beeindruckte als Cleopatra mit ihrem biegsamen Körper und der hervorragenden Choreographie. Inzwischen machten sich die Rock'n'Roller warm und verzauberten mit ihrer temperamentvollen Show, die Mädels mit schwingenden Röcken und Petticoats, die Jungs mit 50er-Frisur, schwarzweißen Boogieschuhen und Hosenträgern. (Hintergrund)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.