Das Zoigljahr in Bildern
Neuhauser vor und hinter der Kamera

Fabian Zetzl (von links) stand für den Neuhauser Zoiglkalender hinter der Kamera, Lena Müller davor, und Lucia Windschiegl half beim Organisieren. Bild: mic

Fabian Zetzl steht hinter der Kamera, Freunde und Bekannte posen davor. Die Zoiglhoheiten Lena Müller und Sophia Windschiegl sind sich sicher: "Das können wir auch." Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Der Zoiglkalender 2017.

Neuhaus. Die Idee eines Kalenders ist nicht neu. Immer wieder einmal brachten die Zoiglwirte in den vergangenen Jahren einen heraus. Der lag aber nicht zum Verkauf aus, sondern ging meist unter Hand weg.

Um ihr Vorhaben zu verwirklichen, machen sich Zoiglkönigin Sophia und Zoiglprinzessin Lena auf die Suche nach einem Fotografen. Dieser ist mit Fabian Zetzl schnell gefunden. Er bringt durch sein Studium den nötigen Blick und das Knowhow mit. Der 28-Jährige machte im vergangenen Jahr seinen Abschluss in Medientechnik an der Fachhochschule in Deggendorf. Auch die Statisten, die dann im Kalender den Zoigl repräsentieren sollen, sind schnell gefunden. Alle bisherigen Zoiglhoheiten und alle Zoiglwirte werden auf Zelluloid gebannt. Der Rest kommt aus dem Freundeskreis.

Alle Wirte im Bild


Das Fotoshooting geht an einem Wochenende Mitte August über die Bühne. "Wir haben alle Bilder aufeinmal gemacht", erzählt Zetzl. Die Motive für die zwölf Monate ergeben sich fast von selbst. Auf dem Januar-Blatt sind alle drauf, die in den vergangenen Jahren Zoiglkönigin und -prinzessin waren. Der Februar zeigt den "Lingl"-Wirt, der März die Familie Schönberger im "Käck'n"-Hof, für den April steht der "Schoilmichl" und im Mai präsentieren fröhliche Zoiglmädchen und -burschen den Panoramablick vom Butterfassturm. Der Juni erstrahlt im leuchtenden Gelb eines Sonnenblumenfelds.

Auf vielen Bildern tragen die jungen Leute Dirndl oder Lederhosen. Im Juli werden die Trachten gegen Sporttrikots eingetauscht. Im Mittelpunkt steht Schafferhof-Wirt Reinhard Fütterer mit einem historischen Fahrrad, umringt von weiteren Radlern. Der August fängt einen Badetag an einem Weiher ein, und der September lädt zu Zoigl und Brotzeit in den "Bahler"-Hof ein. Der Oktober, der Monat des Erntedanks, lockt aufs Feld und der November vor das Kaminfeuer. Den Abschluss bildet eine lange Tafel in der Zoiglstube "Teicher", an der auch Vertreter der Neuhauser Feuerwehr, der Pfadfinder, der Neuhauser Boum, der DJK und des FC-Bayern-Fanclubs Platz nehmen durften.

In zwei Größen


Den Kalender gibt's in zwei Größen. Die Din-A-4-Variante kostet zehn Euro, der Kalender in Din A 3 15 Euro. Erhältlich sind sie bei der Bäckerei Zetzl oder der Praxis für Physiotherapie Zetzl.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.