Der Weg des Zoigls kreuzt den Stadtrat
Pentaptychon von Eslarn bis Mitterteich

Vermischtes
Windischeschenbach
09.11.2016
112
0

Zoigl inspiriert. Deshalb soll dem beliebten Bier ein Denkmal gesetzt werden. "Wir wollen den echten Kommunbrau-Zoigl von der Modeerscheinung Zoigl abgrenzen und uns abheben", erklärt Norbert Neugirg. Diese Idee spukt dem Kommandanten der Altneihauser Feierwehr schon seit einigen Jahren im Kopf herum. Unterstützung bekommt er vom Kulturverein Bohème und von Künstler Harald Bäumler aus Amberg. Seit 2005 ist "echter Zoigl vom Kommunbrauer" eine eingetragene Marke. In allen Orten, in denen es Kommunbrau-Zoigl gibt, soll künftig ein Pentaptychon stehen. Das Kunstwerk erzählt die Entstehung des Zoigls. An jedem Standort wird ein anderer Aspekt des Brauvorgangs dargestellt. Ausgangspunkt ist Eslarn, in dem auch das Zoiglmuseum steht. Weitere Stationen sind Neuhaus (rechts), Windischeschenbach (links), Falkenberg und Mitterteich. Der Stadtrat berät heute in der Sitzung, ob und wo im Stadtgebiet die beiden Skulpturen aufgestellt werden könnten. Bilder: hfz

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.