Erlös für krebskranke Kinder
RSV Concordia bei der Sternfahrt in Straßkirchen

Abgekämpft, aber glücklich traten die Windischeschenbacher Radsportler am Abend die Heimreise an, nicht ohne vorher noch ein Foto mit Lars und der Familie gemacht zu haben. Bild: ab

Auf diese Leistung können sieben Radler des RSV Concordia stolz sein. Unter der Leitung von Rainer Hecht nahmen sie an der Sternenfahrt der Radfreunde Straßkirchen teil und radelten an einem Tag in Summe 1351 Kilometer für den guten Zweck. Die Veranstaltung fand bereits zum zehnten Mal statt und wird ausschließlich auf Rennrädern gefahren. Die Teilnahmegebühr von 25 Euro kam in voller Höhe der Krebshilfe zugute. Getränke und Verpflegung waren für die Teilnehmer inklusive. Die Kosten übernahmen Sponsoren.

Der Start erfolgte um 6.15 Uhr bei eisigen Temperaturen in Straßkirchen, das an der B 8 zwischen Straubing und Plattling liegt. Die 193 Kilometer lange Route mit 1500 Höhenmetern, verlief über Wallerfing-Eichendorf, Arnstorf, Schönau, Eggenfelden, Mitterskirchen, Holzham, Arbing, Reischach nach Altötting. Auf der gleichen Strecke erfolgte auch die Rückfahrt nach Straßkirchen. Die Durchschnittsgeschwindigkeit von 26 Kilometern war vorgegeben. Ziel dieses Spendenmarathons ist, krebskranke Kinder zu unterstützen. Schon seit vielen Jahren greifen die "Radfreunde Straßkirchen" erkrankten Kindern und deren Familien finanziell unter die Arme. Aufgrund der hohen Spendensumme von 10 000 Euro in diesem Jahr, ist es möglich, sogar drei Kinder (Alessia, Lars und Jakob) Wünsche zu erfüllen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.