Ferienprogramm für Nachwuchsforscher
Unter der Lupe

Die kleinen Forscher sahen sich jedes Detail von Pflanzen und Tieren unter dem Mikroskop an. Bild: wrt

Himbeere, Brennnessel oder Wasserflöhe - vor kleinen Nachwuchsforschern ist nichts sicher. An der KTB untersuchen sie die Pflanzen und Tiere unter dem Mikroskop ganz genau.

Kleine Dinge ganz groß betrachtet haben die Teilnehmer des Ferienprogrammes im Geo-Zentrum an der KTB. Diplombiologin Andrea Mack, die im Bereich Umwelt-Pädagogik arbeitet, erklärte den Kindern die Möglichkeiten und den Umgang mit diesen hochwertigen Geräten.

Als erstes Objekt nahmen die Nachwuchsforscher einen Stein, den sie sich selbst auf dem Gelände gesucht hatten, im wahrsten Sinne des Wortes unter die Lupe. Die Umweltpädagogin beantwortete dazu Fragen und gab Informationen. Nach den Mineralien versuchten die Kinder sich an Pflanzen und gingen der Frage auf den Grund, wieso eine Brennnessel bei Hautkontakt brennt. Einige der jungen Teilnehmer glänzten mit fundiertem Fachwissen über Brennhärchen und Ameisensäure. Auch eine Himbeere lieferte interessante Erkenntnisse unter dem Mikroskop. Im Laufe des Nachmittags untersuchten die Kinder noch weitere verborgene Schätze der Natur: Blätter, Federn oder Tierchen wie Erd- oder Wasserflöhe. Erstaunlich auch, was in einem Wassertropfen steckt, der durch das Mikroskop betrachtet wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: Ferienprogramm (393)KTB (15)Andrea Mack (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.