Geisterfahrt

Schnell geklärt hat die Polizei einen vermeintlichen Fahrzeugdiebstahl. Ein Autofahrer rief aufgeregt bei der Einsatzzentrale an und teilte mit, dass er soeben auf der Raststätte Waldnaabtal seinen Ford betankt hatte. Er versperrte den Wagen und ging zum Bezahlen in das Lokal. Dort aß er noch eine Kleinigkeit. Als er etwa fünf Minuten später aus dem Fenster sah, war der Pkw verschwunden. Die Einsatzzentrale schickte sofort mehrere Streifenfahrzeuge los.

Als eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Weiden schon kurze Zeit später an der Raststätte eintraf, fiel den aufmerksamen Beamten sofort ein Auto auf, der "seltsam geparkt" hatte. Es war der als gestohlen gemeldete Wagen, der etwa 200 Meter entfernt von der Tankstelle stand.

Vermutlich hatte der aus Oberfranken stammende Autofahrer beim Tanken die Handbremse nicht angezogen und wahrscheinlich auch keinen Gang eingelegt. Auf einer Videoaufzeichung verfolgten die Beamten, wie sich das Fahrzeug nach drei Minuten Standzeit selbstständig machte, rückwärts die leicht abschüssige Zufahrt zur Tankstelle hinabrollte und dann gegen ein Verkehrszeichen stieß, das die Geisterfahrt abrupt stoppte.

Aus dem vermuteten Diebstahl war ein Verkehrsunfall geworden. Zum Glück wurde kein Verkehrsteilnehmer beeinträchtigt. Am Schild und am Ford entstand Gesamtschaden von 3000 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2671)Raststätte Waldnaabtal (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.