Gläubige pilgern nach Gleißenthal
Stadtpfarrer Hubert Bartel predigt unter freiem Himmel über Begegbnungen zwischen Menschen

Stadtpfarrer Hubert Bartel (Zweiter von rechts)) zelebrierte die Messe im Gleißenthal. Bild: wrt

Singend und betend zogen die Gläubigen vom Stadtplatz Windischeschenbach hinauf nach Gleißenthal. Dort wird jeweils am ersten Sonntag im Juli das Patrozinium mit einem Gottesdienst gefeiert. Auf dem Dorfplatz vor der Kirche "Mariä Heimsuchung" hatten sich zahlreiche Besucher unter freiem Himmel versammelt.

Zusammen mit Stadtpfarrer Hubert Bartel zelebrierten der Ruhestandspfarrer Franz Reich und der afrikanische Pfarrer Paul Ezenwa die Eucharistiefeier. Die Besucher hörten aus der Bibel das "Magnificat", den Lobgesang Mariens. Pfarrer Bartel sprach über die Innigkeit der Begegnung zwischen Maria und Elisabeth und ihr Gottvertrauen. Er sagte, dass die Gläubigen täglich vielen Menschen begegnen. Manchmal werde aus oberflächlichem Geplauder ein tiefergehender, intensiver Austausch, wenn man sich öffne. Bei diesen Begegnungen sei Gott immer gegenwärtig. Bartel sprach auch über schwierige Situationen, die Menschen aus der Bahn werfen können und sagte: "Ich wünsche uns allen, dass wir nie das Gefühl haben, Gott hat uns komplett verlassen." Paul Ezenwa stammt aus Nigeria und wird Bartel im Juli unterstützen. Ezenwa wird einen Teil der Arbeit des verstorbenen Gemeindereferenten Helmut Nürnberger übernehmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Pilger (15)Gleißenthal (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.