Gute Feuerschützen legen vor
Ein Kaliber für sich

Die bei den Vereinsmeisterschaften der Feuerschützengesellschaft erfolgreichen Teilnehmer erhielten Urkunden: Vordere Reihe, von rechts: Georg Rahn (Vereinmeister Kleinkaliber-Gewehr), Herbert Trautner (Luftgewehr). Zweite Reihe, Vierter von rechts, Markus Plößl (Kurzwaffe Großkaliber), Fünfter von rechts Thomas Wildgans (Dienstsportgewehr). Dritte Reihe, Achter von rechts, Landgraf Jürgen (Kurzwaffe Kleinkaliber). Bild: adj

Die Feuerschützen haben immer den Sieg im Visier. So auch bei der Vereinsmeisterschaft. Die versierten Sportler lieferten an verschiedenen Waffen gute Ergebnisse ab.

Bei der Ehrung der Vereinsmeister erhielten die Aktiven für ihre Leistungen mit dem Dienstsportgewehr, dem Kleinkaliber-Zielfernrohrgewehr mit Zweibein, der Kurzwaffe Groß- und Kleinkaliber sowie dem Luftgewehr Auszeichnungen. Verbucht waren 59 Starts.

Sportleiter Gerhard Krapf lobte die guten Ergebnisse und überreichte mit Schützenmeister Felix Brunner Pokale und Urkunden. Die jeweils drei Erstplatzierten waren mit dem Dienstsportgewehr mit offener Kimme: 1. Thomas Wildgans (135), 2. Josef Garban (122), 3. Gerhard Krapf (118). Kleinkaliber-Luftgewehr (es entschieden die besseren Treffer): 1. Georg Rahn (145), 2. Max Roderer (145), 3. Felix Brunner (145). Kurzwaffe Großkaliber : 1. Markus Plössl (191), 2. Thomas Wildgans (183), 3. Michael Burkhard (176).

Kurzwaffe Kleinkaliber : 1. Jürgen Landgraf (180), 2. Gerhard Krapf (174), 3. Harald Weidinger (165). Mit dem Luftgewehr : 1. Herbert Trautner(142); 2. Werner Enders (131), 3. Fritz Otto (120). Alle Teilnehmer stärkten sich mit einer Brotzeit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.