Historische Feuerwehrautos am Kirwamarkt
Reise in die Vergangenheit

20 Oldtimer-Feuerwehrautos schmückten die Hauptstraße beim Kirwamarkt.

Mit einer besonderen Show beim Kirwamarkt überrascht die "Historische Feuerwehr". Über 20 Oldtimer schmücken die Hauptstraße und vermitteln ein Bild von der Entwicklung der Feuerwehrfahrzeuge.

Neben den in Dienst stehenden Fahrzeugen haben viele Wehren auch Oldtimer, die sie mit viel Liebe und Hingabe pflegen. Der Verein "Historische Feuerwehr Windischeschenbach" kümmert sich um solche Fahrzeuge. Denn ein Feuerwehrauto darf nach 30 aktiven Jahren keine Einsätze mehr fahren.

Für die Ausstellung am Kirwasonntag stellten neben einigen Privatpersonen die Feuerwehren Pfreimd, Reuth, Ebnath, Kemnath, Marktredwitz, Vohenstrauß, Neustadt, Pfreimd, Fichtelberg, Neubau und Waldsassen ihre Löschgruppenfahrzeuge zur Verfügung. Die "Historische Feuerwehr" selbst präsentierte vier Oldies, ein fünfter kommt demnächst hinzu.

Höhepunkt der Fahrzeugschau war eine hydraulische Drehleiter mit der Bezeichnung "DLK 2312", die die Windischeschenbacher günstig von der Stadt Gerlingen erworben haben. Ein weiterer Augenschmaus war eine Handdruckspritze aus dem Jahr 1905, die von Pferden gezogen wurde und die der Feuerwehr Naabdemenreuth gehört. Eine Handdruckspritze und eine Motorspritze präsentierte die Feuerwehr Bernstein.

Der Verein "Historische Feuerwehr hat derzeit rund 20 Mitglieder und laut zweiten Vorsitzendem Josef Bauer, ist es durchaus möglich, dass die Fahrzeugschau im nächsten Jahr wiederholt wird, um den Kirwamarkt zu beleben. Zum Abschied gab es für jede Wehr ein Erinnerungsgeschenk.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.