Karikaturen zum Thema Trauer und Sterben
Tod und Humor

Herzhaft lachen Alfred Kick (stellvertretender Leiter des Hauses Johannisthal), Rüdiger Erling (Referent für Hospizdienst), Brunhild Spannl (Katholische Erwachsenenbildung Weiden), Diözesanoberin Adelheid Freifrau von Gemmingen-Hornberg und Direktor Manfred Strigl (von links) über die Karikaturen der Wanderausstellung. Bild: bey

Johannisthal. "Sie hat mir der Himmel geschickt", lautet der Titel einer Karikaturenausstellung, die in plakativer Weise, aber zugleich nachdenklich und mit einem Quäntchen Humor die Themen Sterben, Tod und Trauer zeigt.

Die Hospiz-Akademie Bamberg habe sich überlegt, wie man das Thema Tod in "humorvoller Weise" den Menschen näherbringen könne, sagte der stellvertretende Leiter von Haus Johannisthal, Alfred Kick, über die Entstehung. Die Ausstellung ist zur Hälfte in seiner Einrichtung und zur anderen in der Stadtbücherei Kemnath zu sehen. Mitorganisatoren sind die Pfarrei Kemnath, der Hospiz-Dienst Weiden/Landkreis Neustadt und die Katholische Erwachsenenbildung (KEB).

Brunhild Spannl von der KEB nannte die Karikatur eine noch neue zeichnerische Möglichkeit, den Tod darzustellen. Im übertragenen Sinn könne man vom Spottbild reden. Der Tod sei etwas normales, etwas das zum Leben einfach dazugehöre, sagte Adelheid Freifrau von Gemmingen-Hornberg, die Diözesanoberin des Malteser Hilfsdienstes. Deshalb könne man ihm auch mit den Mitteln eines Karikaturisten begegnen. Die Bilder gäben einen Rahmen,d er zur Diskussion anregen solle, ergänzte Rüdiger Erling, Referent für Hospizdienst im Landkreis Neustadt/WN und der Stadt Weiden.

Die Bilder sind im Johannisthal und in Kemnath ist bis Ende November zu sehen. Anfragen für Besuchergruppen nimmt Kick entgegen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.