Klare Worte zur Gleichstromtrasse
Einigkeit und keine Alleingänge

Kreisobmann Josef Fütterer (links) sagte den neu gewählten Ortsobmännern und den Landwirten jegliche Unterstützung des Bayerischen Bauernverbandes bezüglich der Stromtrassen zu. Bild: fz

"Landwirtschaft wird immer schwieriger", stellt Kreisobmann Josef Fütterer bei der Gebietsversammlung heraus. Hier zeigen die neu gewählten Ortsobmänner zur Gleichstromtrasse "klare Kante".

(fz) In den "Heimgarten" hatte der BBV die Ortsobmänner der Ortsverbände Neuhaus/Dietersdorf, Naabdemenreuth/Windischeschenbach und Bernstein geladen. Es standen auch Neuwahlen an. Kreisobmann Fütterer stellte seine Ausführungen unter den Leitsatz "Gemeinsam für eine lebenswerte Zukunft". Der Ansatz des BBV liege hier in der Weiterentwicklung der Betriebe mit dem Ziel der Erhöhung der Wertschöpfung und Steigerung der Lebensqualität der Bauernfamilien.

Eckpunkte seien die Bereitschaft zur Weiterentwicklung, die gesellschaftliche Verantwortung, Eigenverantwortung, das generationsübergreifende Handeln, eine selbstständige Unternehmensstruktur und der Faktor Eigentum. "Diese Themen werden euch beschäftigen", sagte Fütterer zu den Landwirten. Der Weg in die Zukunft führe zur Nachhaltigkeit, sowohl ökonomisch als auch ökologisch und sozial. "Ich kann mir aber Ökologie erst leisten, wenn ich es mir ökonomisch leisten kann", betonte Fütterer.

Ärger über EU


"Wir sind stark, sind veränderungswillig, haben aber dabei klare Ziele, und darum ärgern wir uns, wenn uns von der EU Veränderungen aufgezwungen werden." Besonders hob er die Entlastung der Landwirte dahingehend heraus, dass der BBV eine starke Beitragsentlastung zur Berufsgenossenschaft durch die zusätzlichen 78 Millionen aus dem Bundeshaushalt erreichte. Das seien für einen Milchviehbetrieb mit 70 Kühen und 80 Hektar rund 1060 Euro, für einen Ackerbetrieb mit Mastschweinen rund 800 Euro und sogar noch 80 Euro für einen Kleinbetrieb ohne Tierhaltung.

Fütterer streifte auch die neue Düngeverordnung. Nitrat könne ein Problem werden. Der Nitratatlas weise aber für den Landkreis Neustadt noch keine Belastung aus.

Kreisgeschäftsführer Hans Winter stellte die Betreuung durch die Geschäftsstelle mit den Sozialexperten im ländlichen Raum heraus. Das beginne bei der Ausbildung, gehe über Heirat (Ehevertrag, Testament, Güterstand), Hofübergabe mit einem maßgeschneiderten Vertrag für Betrieb und Familie bis hin zum Ruhestand mit der Rente sowie auch Hilfe bei Unfall, Krankheit und Einsatz von Arbeitskräften. Zweiter Bürgermeister Erich Sperber wünschte den Ortsobmännern eine glückliche Hand bei den nicht leichten Aufgaben.

Das Thema des Abend war die Stromtrasse "Ostbayernring" mit dem Rückbau der alten Leitung und der neuen Gleichstromtrasse. Im Bereich Windischeschenbach sind die Landwirte gleich drei Mal betroffen, denn sowohl beim Bau als auch beim Rückbau wird es Ernteausfälle geben. Rupert Beer fügte dazu an, dass man sich von der Illusion verabschieden soll, dass "die Gleichstromtrasse woanders als bei uns" verläuft. Verhandlungen für Entschädigungen sollten nicht in München geführt werden, sondern vor Ort mit den Betroffenen. Bei den Ernteausfällen dürfte der Landwirt keinesfalls in der Beweispflicht stehen. "Die Wertschöpfung aus der Stromleitung liegt nicht bei uns", sagte Beer. "Andere verdienen damit das Geld."

Fachanwälte beauftragt


Fütterer stellte klar, dass der BBV gegen eine Einmalentschädigung ist, sondern eine laufende Entschädigung befürwortet, wie sie auch die Gemeinden als Durchleitungsgebühr in Form der Konzessionsabgabe erhalten. "Der BBV hat Fachanwälte an seiner Seite und wird auf Augenhöhe mit den Betreibern verhandeln." Die Botschaft an alle sei Einigkeit und keine Alleingänge, appellierte Winter an die Mitglieder. "Unser Trumpf ist, dass dem Betreiber jeder Tag Verzögerung Unsummen kostet. Ihr seid die Grundeigner, und ihr könnt bremsen", sagte Fütterer.

NeuwahlenOrtsobmann Rupert Beer, Stellvertreter Franz Rettinger, Beisitzer: Matthias Sigritz, Sebastian Witt. Naabdemenreuth/Windischeschenbach: Ortsobmann Thomas Übelacker, Stellvertreter Josef Kraus junior, Beisitzer: Martin Schreyer, Ludwig Fütterer. Bernstein: Ortsobmann Christian Weiß, Stellvertreter Klaus Schmid, Beisitzer: Michael Mark, Sebastian Grüner. (fz)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.