Kommunale Verdienstmedaille in Bronze für Waldemar Hampl
Mit Herz und Verstand

Jurist Dr. Alfred Scheitler, Landrat Andras Meier (von links) und Bürgermeister Karl-Heinz Budnik gratulierten Waldemar Hampl (Zweiter von rechts) zur kommunalen Verdienstmedaille in Bronze. Bild: Schönberger

Diesen Termin genießt Landrat Andreas Maier ganz besonders: In seinem Dienstzimmer empfängt er Ehrengast Waldemar Hampl. "Wer hätte das vor eineinhalb Jahren gedacht, dass wir heute hier sitzen?", freut sich Meier, dem 72-Jährigen die kommunale Verdienstmedaille in Bronze zu überreichen. Nach besiegter, lebensbedrohlicher Krankheit steigt der ehemalige Bauhofchef wieder im Windischeschenbacher Stadtrat ein. Lange Jahre in der Kommunalpolitik verbinden Maier mit dem Geehrten.

Soziales Gewissen


"Der Anlass freut mich aus verschiedenen Gründen", steigt der Landrat in den sehr persönlicher Termin ein. "Du bist in Windischeschenbach das Musterbild eines Stadtrats, Anwalt der kleinen Leute", weiß Meier. Seit 38 Jahren ist Hampl im Rat. Dort werde er wegen seines sozialen Gewissens geschätzt und anerkannt.

Legendär seien seine praktikablen Lösungen im Bauausschuss. Aus der Praxis heraus habe der ehemalige Bauhofchef mit Überzeugungskraft argumentiert und Ideen mit dem nötigen Weitblick umgesetzt. Dem städtischen Gesicht, beispielsweise dem Straßennetz, Gewerbe- oder Baugebieten hinterließ "Waldi" Hampl seinen Fingerabdruck.

Meier schätze sein immer offenes und gerades Wort. "Deine Aufgaben hast du mit Herz und Verstand erfüllt und dich dabei aber nicht verbiegen lassen". Nicht zuletzt durch seine überstandene Krankheit habe er für viele eine Vorbildfunktion.

Langjährige Mitgliedschaften in vielen Vereinen und Hampls Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr, sowie sein Verantwortungsbewusstsein gegenüber Mitmenschen zeichnen den Windischeschenbacher für die Kommunale Verdienstmedaille aus. In seinen vielfältigen Funktionen habe der 72-Jährige die Stadt geprägt und zum positiven beeinflusst, ist sich Maier sicher. Er wünscht Hampl vor allem Gesundheit. "Mehr braucht man nicht", dankt der Geehrte bescheiden.

Ins Leben zurück


Bürgermeister Karl-Heinz Budnik gratuliert als Erster nach der Übergabe. "Du bist ein Mann der Tat, ein Mann mit Rückgrat und nicht bedacht auf Ehrungen", lobt der Bürgermeister. Viele gemeinsam erlebte Anekdoten erzählten sich Landrat, Bürgermeister und der Geehrte. "Mit dem frohesten Mut hast du die Reha angegangen und bist ins Leben zurückgekehrt", zeigt sich Budnik beeindruckt.

Nach der Übergabe der Bronzemedaille lässt sich Hampl von Budnik zurück chauffieren - ganz pflichtbewusst zur Stadtratsitzung, ein Besuch auf dem Bauhof.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.