Kulturempfang: SPD fordert Zuschuss-Erhöhung
Zu wenig Förderung

In der Kulturscheune im Schafferhof forderte MdL Isabell Zacharias (stehend), kulturpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, eine bessere finanzielle Unterstützung im gesamten kulturellen Bereich. Bild: gt

Windischeschenbach/Neuhaus. Mit ihrer Kollegin Isabell Zacharias hatte SPD-Landtagsabgeordnete Annette Karl einen Glücksgriff gelandet. Zacharias, Kultursprecherin der SPD-Fraktion, machte beim Kulturempfang auf dem Schafferhof deutlich, dass die Kulturvielfalt in Bayern aus allen Regionen kommt. Leider werde dieses große Engagement zu wenig unterstützt. "So wie mit dem großen Renommee des Staatstheaters am Gärtnerplatz in München geworben werde, so könne man dies auch mit dem Zoigl tun."

Die Abgeordnete verwies auf den Kulturfonds, der solche Einrichtungen mit sechs Millionen Euro jedes Jahr fördert und rief dazu auf, dieses Angebot mehr zu nutzen - "bisher haben alle Anträge Geld erhalten". Kritisch sah MdL Karl, dass von den Kommunen immer zuerst im Bereich der Kultur gespart wird. Sie könnte sich vorstellen, in Bayern ein Kulturfördergesetz zu beschließen.

Bürgermeister und Kreisrat Günter Stich verwies auf die hohen Ausgaben der Kommunen für die Musikschulen. "Diese Ausgaben sind hervorragend angelegtes Geld - nur der Freistaat muss seine Zuschüsse erhöhen." Gab es früher eine Drittelung der Kosten - Freistaat, Kommune und Eltern - müsse man heute froh sein, wenn der Freistaat eine zehnprozentige Unterstützung leistet. Stich betonte, dass die Gesellschaft von jedem Euro für die künstlerische Bildung profitiere. Die Forderung nach höheren Zuschüssen nehmen Karl und Zacharias in die anstehenden Beratungen des Doppelhaushaltes 2017/18 mit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.