Leere Notunterkunft
Gewerbehalle in Neuhaus vorläufig stillgelegt

Die Notunterkunft für Flüchtlinge in der Gewerbehalle Neuhaus "ruht". Sollten dem Landkreis wieder Asylbewerber zugewiesen werden, könnten sie sofort wieder einziehen. Bild: hfz

Erst vor wenigen Tagen haben die Helfer weitere Trennwände aus Weiden geholt und in die Notunterkunft für Flüchtlinge eingebaut. Jetzt ist die Halle plötzlich überflüssig.

Neuhaus. Am Montag fiel die überraschende Entscheidung, die im September 2015 eröffnete Herberge für Asylbewerber im Gewerbegebiet Neuhaus vorläufig stillzulegen. Weil seit Wochen keine Flüchtlinge mehr in den Landkreis kommen, wird sie im Moment nicht benötigt.

Stützelvilla voll


Schon am Dienstagfrüh regelten Sozialamtschefin Johanna Meier und ihr Mitarbeiter Michael Schiller bei der Regierung der Oberpfalz die Einzelheiten. Zuletzt lebten 45 Personen - 6 Singles und 9 Familien - in dem Gebäude. Die meisten von ihnen werden bis heute in die Stützelvilla verlegt. Diese zweite Notunterkunft des Landkreises wird dann mit 84 Personen voll belegt sein. Es sind nur Familien. Die Einzelpersonen und eine Familie kommen nächste Woche in eine Erstaufnahmeeinrichtung nach Regensburg. "Die Verträge mit der Security und für die Verpflegung werden spätestens mit Ablauf des Monats gekündigt", erklärte Pressesprecherin Claudia Prößl aus dem Landratsamt. Der Mietvertrag, den der Freistaat Bayern mit dem Halleneigentümer geschlossen hat, bleibe bestehen. Er läuft noch bis Sommer 2018. Sollten wieder Asylbewerber zugewiesen werden, stünde die Halle wieder sofort zur Verfügung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Flüchtlinge (1359)Gewerbegebiet Neuhaus (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.