Märchenwanderung
Und wenn sie nicht gestorben sind...

Alle Kinder wollen dem Rotkäppchen (Michaela Lowak) helfen. Sie sind auf der Suche nach der Großmutter. Jäger Grünrock (rechts, Hannes Rupprecht) erzählt die Geschichte. Bilder: wrt (2)

... dann leben sie noch heute. Märchenfans wandern auf ihrem Spaziergang durch verwunschene Gärten und an Hexenhäuschen vorbei. Die Suche nach der Großmutter fand großen Anklang.

Eine gespannte Menge Märchenfans versammelte sich am Rathaus zum Märchenspaziergang des Ferienprogrammes. Organisatorin Christine Wolf hatte auch Schauspieler der Laienspielschar dafür gewinnen können. Dass man für Märchen nie zu alt ist, zeigte auch die große Resonanz der Erwachsenen. Hannes Rupprecht im Jägerkostüm mit Flinte begrüßte die Teilnehmer und rief die Geschichte vom Rotkäppchen in Erinnerung. Er erzählte, wie das Mädchen zu seinem Namen kam und sich eines Tages beim Blumenpflücken im Wald verirrte.

Dass auch im digitalen Zeitalter Geschichten und Fabeln nach wie vor eine Faszination ausüben, zeigten die gespannten Gesichter der Kleinen, die dem Jäger aufmerksam zuhörten. Mit seiner eindringlichen und lebendigen Erzählweise zog Hannes Rupprecht alle sofort in seinen Bann. Gemeinsam wanderte die Gruppe auf der Suche nach dem Mädchen mit der roten Kopfbedeckung durch die Hauptstraße.

Märchen-Mix


Beim alten Schulhaus wurden Jäger und Spaziergänger fündig. Sie boten dem Rotkäppchen (Michaela Lowak) ihre Hilfe an, das Haus der Großmutter zu suchen, und Blumen für einen Strauß beizusteuern. Angesichts der vorbeifahrenden Autos seufzte Rotkäppchen: "Ist nix mehr, wie's mal war." Schnurstracks ging es in den Pfarrgarten, wo die Wanderer im Märchen vom Froschkönig landeten. Auf der Suche nach der Großmutter fanden die Teilnehmer im Garten vom "Posterer" ein bis dahin unentdecktes Knusper-Hexenhäuschen.

Clevere Helfer


Darauf stoßen Hänsel und Gretel, die im Wald ausgesetzt wurden. Nachdem die Hexe durch eine List selber im Backofen landete, halfen Hänsel und Gretel der Suchmannschaft. Auf dem alten Spielplatz des Kindergartens hörten die Wanderer schließlich ein verdächtiges Schnarchen. Der Jäger entdeckte im Bett den Wolf, der sich sowohl die Großmutter als auch das Rotkäppchen einverleibt hatte. Nach Beratung mit den Kindern schnitt der Jäger dem Untier den Bauch auf und befreite so Großmutter und Enkeltochter. Er füllte Steine hinein und nähte mit Nadel und Zwirn wieder zu. Rotkäppchen schenkte der Großmutter Kuchen und Blumenstrauß. Und alle lebten glücklich und zufrieden, wie es sich für ein richtiges Märchen gehört.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.