Mountainbiker trotzen Affenhitze unterm Bohrturm
Bohrturm-Cup der Concordia Windischeschenbach fordert Teilnehmer

Seine eigene Strecke hat ihn abgeworfen. Deutlich gezeichnet, aber unverletzt kurbelt Wolfgang Beer dem Ziel entgegen. Bild: fz

Drückende Hitze mit 34 Grad und eine anspruchsvolle Strecke. Das waren die Bedingungen beim "1. Offenen Jedermann Mountainbike-Rennen um den Bohrturm-Cup" der Concordia Windischeschenbach.

(fz) Knapp 100 Mountainbiker gingen auf die anspruchsvolle Strecke mit 90 Höhen- und 3,8 Kilometern. Für Bambinis und Schüler waren die Runden kürzer und entschärft. Jeder konnte mitmachen, aber für die Lizenzfahrer zählte das Rennen in der Mountainbike-Regionalrennserie zum "Jura-Mountainbike-Cup".

Biker aus der Oberpfalz, aus Niederbayern und aus Mittel- und Oberfranken waren in Windischeschenbach dabei. Auffallend war, dass mit 50 Startern mehr als die Hälfte Schüler und Jugendliche waren. Jüngster Teilnehmer war der fünfjährige Felix Bayer aus Lanquaid.

Die Concordia um Vorsitzenden Heinz Uhl, hat mit der Panoramatour - der mit 1500 Startern zweitgrößten Radsportveranstaltung der Oberpfalz auf der Straße - bereits Erfahrung in der Organisation von Events. Mit dem Cup für Mountainbiker betrat der Verein jedoch Neuland. Die Concordia habe aber bei ihrem ersten Bohrturm-Cup Kleinigkeiten gesehen, die beim nächsten Mal geändert werden sollen, betonten die Verantwortlichen. Denn: Eine Wiederholung soll es auf jeden Fall geben.

Wolfgang Beer von der Concordia hatte die Strecke mit Start und Ziel "Bohrturm" abgesteckt. Von da gings über das Windschiegl-Gelände mit ersten Sprüngen auf den Hügeln, am Vereinsstadl vorbei, in den Wald hinunter. Hier folgten die anspruchsvollsten Passagen in der Steilabfahrt. Diesem technischen Teilstück und der Steigung danach schloss sich eine längere Feld- und Schotterwegestrecke zum Zielbereich an, in dem nochmals Hindernisse eingebaut waren.

Beer stürzt


Für die "Jedermann-, und Hobbyteilnehmer" hatte Beer die schwierigen Teilstücke entschärft. Man konnte sie umfahren. Das allerdings dann mit Zeitverlust. Diesen hätte Beer selbst auch in Kauf nehmen sollen: Bei einem unfreiwilligen Flug auf den Waldboden blieb der Windischeschenbacher zwar ohne Verletzung, sah aber bei der Weiterfahrt trotzdem ganz schön ramponiert aus und landete auf Platz elf bei den Herren.

1,6 Kilometer fuhren die Kleinsten, die Schüler und Jugend 2,4, 4,8, 11,4 und 15,2 Kilometer. Die Damen, Seniorinnen und Junioren fuhren 19 Kilometer und die Herren sowie Senioren 22,8. (Über die Ergebnisse der einzelnen Altersklassen haben wir auf der Sportseite berichtet).

ErgebnisseErfolgreiche Teilnehmer aus Windischeschenbach und der Region waren die sechsjährige Marie Beer auf Platz eins U7, Tim Fenzl belegte bei der U9 Platz sieben, Luis Marzi wurde bei der U11 Vierter und Mia-Sophie Scherbl sowie Eva Beer bei den U11-Mädchen Zweite und Dritte. In der U15 belegten Christian Träger Platz drei und Karl Zahner Platz acht und bei den U17 Manuel Jocachimstaler Platz drei (alle Joto-Team/SV Altenstadt). (fz)
Weitere Beiträge zu den Themen: Concordia Windischeschenbach (7)Bohrturm Cup (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.