Neue Behörde zieht ins Fernmeldeamt
Immobilien Freistaat Bayern schließt Mietvertrag ab

Jetzt ist es raus: Das neue Amt "Digitale Landkarten Bayern" wird ab August im ehemaligen Fernmeldeamt in der Bahnhofstraße 22 aufgebaut. In dem Gebäude unterhält die Telekom noch die Fernmeldeverteilung. In die leerstehenden Büros ziehen die ersten 30 Mitarbeiter der neuen Dienststelle aus München ein, zunächst für drei Jahre. Bild: Götz
Vermischtes
Windischeschenbach
20.06.2016
210
0

Finanzminister Markus Söder spricht von einem Meilenstein auf dem Weg zur Verlagerung der Digitalen Landkarten Bayern des Landesamtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung nach Windischeschenbach: Die Immobilien Freistaat Bayern hat jetzt den Mietvertrag abgeschlossen.

Die Behörde zieht zunächst für drei Jahre in das ehemalige Fernmeldeamt in der Bahnhofstraße 22 ein. Eine Teilfläche von 580 Quadratmetern bietet Platz für 30 Beschäftigte, die von München nach Windischeschenbach verlagert werden. Die restlichen 30 Arbeitsplätze folgen, wenn das endgültige Domizil feststeht. Geprüft werden ein Neubau oder eine Unterbringung im Jugendtagungshaus Stützelvilla. Der Standort in Windischeschenbach soll ab August 2016 aufgebaut werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.