Neuer Steg für Wanderer
Stahl-Konstruktion auf dem Weg ins Waldnaabtal

Über den neuen Steig können Wanderer beruhigt drüber spazieren. Die Konstruktion haben die OWV-Wegewarte Matthias und Ferdinand Neumann angelegt. Bild: hfz

Johannisthal. Nachdem die Bahnschwellen des Steges auf dem Hauptwanderweg ins Waldnaabtal bei Johannisthal in die Jahre gekommen sind und eine immer größere Gefahr darstellen, haben die OWV-Wegewarte Matthias und Ferdinand Neumann sie durch eine neue Konstruktion aus Stahl ersetzt. Das Bauwerk hat eine Spannweite von vier Metern.

Die gebrauchten Stahlträger und Gitterroste stellte die Stadt Windischeschenbach zur Verfügung, ebenso das Rohmaterial für das Geländer, das noch zurechtgeschnitten, verschweißt und lackiert werden musste. Nachdem das vom Wasser unterspülte Fundament mit Beton verstärkt worden war, konnte der neue Steg montiert werden.

Kaum Platz für Transport


Der Abtransport der alten Schwellen gestaltete sich, mangels Zufahrt, schwieriger als geplant. Der schweißtreibende Transport war schließlich über die Stufen auf dem schmalen Wanderweg auf einer Länge von fast 150 Metern zur Waldstraße möglich.

Rechtzeitig zum Beginn der Saison steht den Wanderern der neue Steg zur Verfügung. Bereits unmittelbar nach Fertigstellung weihten zahlreiche Wandergruppen bei optimalem Wetter den Steg ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Johannisthal (51)Waldnaabtal (15)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.