Open-Air-Konzert im Pfarrhof
Pfadfinder feiern Jubiläum

Sowohl Jugendliche als auch Familien kamen zum Fest im Pfarrhof in Windischeschenbach.

Eine laue Sommernacht, leckere Cocktails, kühles Bier, eine Bühne mit zwei bestens aufgelegten Bands und jede Menge Besucher. Beim Jubiläum der Pfadfinder geht es rund.

Die Pfadfinder feierten ihr 50-jähriges Bestehen und hatten daher am Samstag zum Open Air in den katholischen Pfarrhof eingeladen. Hausherr und Stadtpfarrer Hubert Bartel hatte seinen idyllischen, weitläufigen Vorgarten zur Verfügung gestellt. Die "Pfaderer" hatten ihn zu einer Partymeile inklusive stimmungsvoller Beleuchtung gemacht.

Bei Traumwetter übernahmen zuerst die "Rock 'n' Rolla Coaster" die Bühne. Die sechs Musiker kommen aus Windischeschenbach, größtenteils sind sie selbst Pfadfinder. Beim Konzert präsentierten sie ihren neuen Sänger Michl Sperber. Mit Max Landgraf, Jacob Weiß, Stefan Gierisch, Thomas Schedl und Johannes Wolf zogen die sechs eine beeindruckende Show ab. Sie spielten eigenen Stücke und coverten bekannte Songs.

Die jungen Musiker boten rhythmische Stücke wie "Heaven vs. Hell" mit pyrotechnischem Effekt genauso gut wie gefühlvollere Lieder dar. Als Stefan "Bifi" Gierisch am Piano saß, schmelzten die weiblichen Fans nur so dahin. Eigene Stücke der "Rock 'n' Rolla Coaster" waren beispielsweise "Riggly Day", "Falling down", "Lovesong", "Welcome and goodbye" oder auch "Rock 'n' Rolla Coaster" - die Achterbahn, von der die Band ihren Namen ableitet hat. Mit Abwechslung und Überraschungen unterhielten sie das Publikum.

Später am Abend übernahmen die "Haberfeldtreiber" (Jürgen Meyer, Alex Lehmann, Stefan und Tobias Winter) das Programm auf der Bühne. Sie spielten hauptsächlich bekannte Partymusik. Bei "Summer of 69", Hits der Spider Murphy Gang oder beim "Großvater" von STS sangen die Zuhörer mit.

Wunschdrinks an der Bar


Bestens versorgt waren die Besucher mit Essen und Getränken: Es gab Burger, gebackene Kartoffeln und vieles mehr. In der Weinlaube standen Ananas- oder Melonenbowle auf der Karte. Die Bar bot Hochprozentiges und Cocktails in allen Varianten. Der "kleine Eistee" war nicht das harmlose Wässerchen, das sein Name vermuten ließ.

Was sich hinter dem "Entertainer" verbarg, war zunächst nur eingefleischten Teilnehmern der Zeltlager ein Begriff: Es war ein Wunschdrink, gemixt und serviert in der Alu-Flasche, die zum Pfadfinder-Equipment gehört.

Rund 45 Helfer waren beim Open Air im Einsatz: Sie organisierten die Veranstaltung und bauten Zelte sowie Tische auf. Die Verantwortlichen freuten sich, dass das Fest nicht nur junge Leute angelockt hatte. Viele Familien kamen ebenso.
Weitere Beiträge zu den Themen: Jubiläum (365)Pfadfinder (34)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.