Pfadfinder unterstützen Menschen in Osteuropa
Neuer Rekord für Weihnachtstrucker

210 Lebensmittelpakete hatten die Pfadfinder im letzten Jahr - heuer wurde die Marke geknackt. Stolze 229 Lebensmittelpakete packten die Helfer für Bedürftige in Osteuropa. Schon seit längerem unterstützen die Pfadfinder die Weihnachtstrucker-Aktion. Hierzu werden Lebensmittelpakte zusammengestellt und zu Bedürftigen gefahren.

Hilfe für arme Familien


Die Johanniter leiten die Aktion, die Firma ATU bringt die Päckchen per Lkw-Konvoi zu den Menschen. In diesem Jahr werden die Länder Albanien, Bosnien und Rumänien bedacht. Die Pakete sollen ärmeren Familien das Weihnachtsfest angenehmer gestalten. Hinein kommen nur bestimmte Lebensmittel, damit es keine Probleme am Zoll gibt - unter anderem Reis, Nudeln, Öl, Schokolade, und Duschgel. Die Pfadfinder bieten an, gegen eine Spende von 25 Euro die Päckchen zu packen. In diesem Jahr wurden 180 Stück vom Verein zusammengestellt. Leiter und Kinder halfen zusammen und innerhalb zwei Stunden waren die Pakete fertiggestellt. Zusätzlich brachten viele Familien fertig geschnürte Schachteln zur Abgabe. Außerdem packten Klassen der Mittelschule Windischeschenbach Pakete.

Ein Dank gilt Georg Forster, bei dem die Lebensmittel bestellt wurden, der Tankstelle Menner, die Packlisten und Kartons lagerte und Jürgen Scherer, der seine Werkstatt zum Packtermin zur Verfügung stellte. Die Kartons sind auf dem Weg nach Osteuropa.
Weitere Beiträge zu den Themen: Spende (656)Weihnachten (442)Weihnachtstruck (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.