Pfarrfest der Heilig-Geist-Kirche
Prost auf die Gesellschaft

Zum Glück hielt das Wetter! So konnte das Neuhauser Pfarrfest wie geplant gemütlich im Schatten der großen Linde vor dem Pfarrhaus stattfinden. Bild: mlb

"Die Kirche darf man nicht nur als ein Gebäude aus Steinen sehen, vielmehr muss sie Ausdruck einer aktiven Gemeinschaft sein", betont Pfarrer Hubert Bartel. Beim Pfarrfest halten sich dann gleich alle daran.

Neuhaus. Pfarrer Bartel appellierte an die Besucher des Festgottesdienstes, in diesem Bemühen nicht nach zu lassen. Angeführt von den Mitgliedern des Sachausschusses "Feste und Feiern" beteiligten sich zahlreiche kirchliche Vereine und Gruppierungen an der Organisation und Durchführung des Pfarrfestes.

Viel geboten


So wechselten sich Kirchenverwaltung, Feuerwehr und DJK am Ausschank ab, während die Mitglieder des Kirchenchores Gockerl und Schweinebraten zum Mittagessen servierten. Hoch im Kurs stand zudem das Domcafé des Frauenbundes im Pfarrheimsaal. Auch das Wetter spielte mit. Erst am Abend nach dem Ende des Festes tröpfelte es. So füllten sich während des Tages wie geplant die Bänke im Schatten der großen Linde vor dem Pfarrhaus.

Während die zahlreichen großen Festbesucher sich die Schmankerln vom Grill und aus der Kochkiste schmecken ließen, vergnügten sich die Kleinen bei den vielen Kinderaktionen. Unter Anleitung des Kinderhaus-Teams bastelten sie Papier-Fußbälle und bemalten Tassen, die sie dann stolz mit nach Hause nahmen.

Auch die Rundfahrten mit dem Feuerwehrauto waren bei den Kleinen gefragt. Passend zur EM übten vor allem die Jungs im Stadion auf dem Kirchenvorplatz für ihren zukünftigen Einsatz in der Nationalmannschaft. Gegen Abend setzten die Burgsteigmusikanten dem ohnehin gelungenen Fest mit zünftiger Musik noch eines oben drauf.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.