Rarität in der Garage
Historische Feuerwehr Windischeschenbach stolzer Oldtimer-Besitzer

Viele Jahre lang verrichtete die hydraulische Drehleiter DLK23/12-SE in Gerlingen ihren Dienst. Nun gehört sie der Historischen Feuerwehr Windischeschenbach, wo sie als Oldtimer ihren Lebensabend verbringt. Bild: sml
Vermischtes
Windischeschenbach
02.01.2016
301
0

Bis vor kurzem gehörte die hydraulische Drehleiter DLK23/12-SE der Stadt Gerlingen bei Stuttgart. Eine Rarität, denn weltweit gibt es nur 14 ihrer Bauart. Nun ist die Leiter im Besitz der Historischen Feuerwehr Windischeschenbach.

Bei diesem Modell ist der Leiterstuhl zwischen den Achsen montiert, und der Leiterpark nach hinten abgelegt. Der im Heck getragene Drehleiterkorb ermöglichte den Hilfskräften im Ernstfall schnell einzusteigen.

Dass es die Historische Feuerwehr gibt, ist dem Zufall zu verdanken. Die beiden Feuerwehrliebhaber Jürgen Härtl und Josef Bauer kauften vor ein paar Jahren den damals außer Dienst gestellten Schlauchwagen SW 2000 des Landkreises Neustadt. Das Duo bekam schnell Zuwachs: Einerseits durch das alte Löschgruppenfahrzeug LF 16TS, das ihnen die Feuerwehr Windischeschenbach überlassen hatte, andererseits durch interessierte Gleichgesinnte, die sich ebenfalls dem Erhalt alter Feuerwehrfahrzeuge verschrieben haben.

Schrottpresse ade


Der Zuwachs an Mitgliedern führte dazu, dass sich die Interessengemeinschaft 2012 als gemeinnütziger Verein eintragen ließ. Vorsitzender Norbert Oeser legt Wert auf den Grundgedanken der Historischen Feuerwehr Windischeschenbach. Der ist es, alte und außer Dienst gestellte Fahrzeuge und Ausrüstungen von den Wehren, Gemeinden, Städten oder Landkreisen zu übernehmen und vor der Schrottpresse zu bewahren. Die Truppe kauft die Fahrzeuge auf und restauriert sie, wenn nötig von Grund auf. Derzeit finanziert sich der Verein mit seinen aktuell 17 Mitgliedern größtenteils aus Beiträgen und privatem Eigenkapital. "Als gemeinnütziger Verein freuen wir uns über jede Spenden", betont Oeser. Der Unterhalt der fünf Fahrzeuge sei enorm. Auch der Kauf der selten gebauten Drehleiter DLK23/12SE ist eine Geschichte für sich. Sie war die Letzte ihrer Art im aktiven Dienst.

Mit 30 ein Oldtimer


Die Feuerwehr Gerlingen stellte sie am 1. Dezember 2015 außer Dienst. Nächstes Jahr erreicht die Leiter Baujahr 1986 das magische Alter, in dem eine Zulassung Oldtimer (H-Kennzeichen) beantragt werden kann. Dafür muss das Fahrzeug von einem Gutachter als sogenanntes "Kulturgut" anerkannt werden. Vom Tag der Erstzulassung bis zum Tag der Beantragung des H-Kennzeichens müssen mindestens 30 Jahre vergangen sein. Wichtig ist außerdem der Originalzustand. So werden zum Beispiel nur Lackierungen akzeptiert, die im Baujahr verfügbar waren. Mit der Drehleiter ist der Verein nun im Besitz von fünf Oldtimern. Von diesen sind aktuell drei für Ausstellungen, Festzüge und Oldtimertreffen bereit. Zwei werden restauriert.

Oldtimer bewundernBeim Starkbierfest der Historischen Feuerwehr am 19. März können die Oldtimer im Hof des Pfarrheims bewundert werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.