Rupert Beer und Regina Kriechenbauer schließen Bund der Ehe - Altneihauser Feierwehrkapell'n ...
Tubist unter der Haube

Vermischtes
Windischeschenbach
30.12.2015
118
0

Neuhaus. Die Gesichter schwarz gefärbt, den "Einsatz-Helm" auf dem Kopf, die Trommel am Anschlag und die Trompete an den Lippen: Für die "Altneihauser Feierwehrkapell'n" war es kein Aufritt wie jeder andere. Sie machte sich bereit, um Rupert Beer - langjährige Tubist des Ensembles - und seine frisch angetraute Regina zu beglückwünschen.

Als sich die braune Holztür des Standesamtes öffnet, in dem sich das Paar das Ja-Wort gab, spielte die schräge Truppe für die sichtlich überraschten Eheleute klassisch den Hochzeitswalzer. Unter Reis- und Rosenregen schlugen die Musiker dann aber typische Altneihauser Töne an.

Liebe bei frischem Zoigl


Danach hieß es: Die goldenen Instrumente in die Luft und Spalier stehen. Zahlreiche Verwandte, Freunde und Nachbarn erwarteten die frisch Vermählten mit Sekt, Blumen und Glückwünschen. Rupert Beer und Regina Kriechenbauer , beide gebürtige Neuhauser, lernten sich vor über 12 Jahren beim Zoigl kennen.

"Jetzt wurde es auch endlich mal Zeit, dass die beiden heiraten. Wir freuen uns für sie", lacht eine von Reginas Töchtern aus erster Ehe. Getraut hat das Paar Bürgermeister Karlheinz Budnik. Dabei legten sie Wert darauf, sich im engsten Kreis das Ja-Wort zu geben. Auch künftig bleibt das Paar Neuhaus treu. Regina unterstützt Rupert nach Kräften bei seiner Arbeit mit der eigenen Landwirtschaft. Nach der Trauung machte sich die kleine Hochzeitsgesellschaft auf zum Gasthaus "Zum Waldnaabtal", wo sie es sich bei Kaffee und Kuchen gut gehen ließen. Im Januar wird noch einmal gefeiert, "dann aber im großen Stil mit mehreren Gästen", verrieten Verwandte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.