Schumann Quartett bei Wurzer Sommerkonzert
Poesie und Leidenschaft

Wurz. Zu Streichquartetten von Mozart, Alfred Schnittke und Beethoven laden die 29. Wurzer Sommerkonzerte am Samstag, 3. September, um 18 Uhr in den idyllischen Pfarrhof ein. Die Werke werden vom Schumann Quartett neu musiziert und mit emotionaler Intelligenz vorgetragen.

Seit fünf Jahren spielen die drei im Rheinland großgewordenen Brüder Mark, Erik und Ken Schumann zusammen. 2012 ist die in Tallinn geborene und in Karlsruhe aufgewachsene Liisa Randalu, Viola, dazu gekommen. Bei den Konzerten des Quartetts ist ein aktives Publikum gefragt.

So ist keines ihrer Konzerte wie das andere. Auf der Suche nach Kommunikation, nach dem Dialog mit den Zuhörern über die Musik entfällt spätestens auf der Bühne jede Imitation, aber auch jede Routine: "Man wird automatisch ehrlich zu sich selbst", sagen die Musiker. Die Live-Situation wird in naher Zukunft noch weiter aufgeladen: Sabine Meyer, Menahem Pressler und Albrecht Mayer werden Konzerte mit dem Streichquartett geben.

Die Wurzer Sommerkonzerte richten im Gedenkjahr zum 700. Geburtstag Kaiser Karls IV. den Blick auf Prag in einer Ausstellung in der Galerie des historischen Pfarrhofs. Die Bilder und Texte des Prager Fotografen Stanislav Tûma (1950-2005) und der oberfränkischen Lyrikerin Maria Hammerich-Maier sind hinreißend poetische Sonden in das Leben Prags. Karten gibt es unter www. nt-ticket.de.
Weitere Beiträge zu den Themen: Wurzer Sommerkonzerte (20)Schumann-Quartett (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.