Seit 60 Jahren verheiratet
Gisela und Anton Pöllath feiern goldene Hochzeit

Gisela und Anton Pöllath freute sich über die Glückwünsche von zweiten Bürgermeister Erich Sperber und Pfarrer Hubert Barthel. Bild: ab
Anton Pöllath war bei der ehemaligen Schmidtbank in Weiden im zweiten Lehrjahr, als seine Gisela 1956 hier ebenfalls eine Lehre begann. Durch das tägliche Treffen am Arbeitsplatz kamen sie sich näher. Ein Kennenlernen, das am 23. August 1966 in der Hauskapelle in Johannisthal vor den Traualtar führte, wo Monsignore Max Rackl den beiden das Eheversprechen abnahm.

Aus der Ehe gingen ein Sohn und eine Tochter hervor und inzwischen zählen auch zwei Enkeltöchter zur Familie. Rückblickend stellt das Paar fest: Wir haben auch einen Baum gepflanzt und ein Haus gebaut.

Am Dienstag feierten Gisela und Anton Pöllath goldene Hochzeit. Zahlreiche Gratulanten, Freunde und Bekannte schauten in der Ringstraße 2 vorbei, um zu gratulieren. Zweiter Bürgermeister Erich Sperber war gekommen und überreichte die Silbermedaille der Stadt, für die Pfarrei St. Emmeram gratulierte Pfarrer Hubert Bartel. Die Bank war für das Jubelpaar ein zweites Zuhause. 1978 wurde Anton Pöllath zum Bankbevollmächtigten ernannt und war bis zu seiner Pensionierung als Kreditsachbearbeiter und Innendienstleiter tätig. Gisela Pöllath war über 30 Jahre in der Bank tätig. Seit 18 Jahren genießt das Jubelpaar den wohlverdienten Ruhestand.
Weitere Beiträge zu den Themen: goldene Hocheit (1)Gisela und Anton Pöllath (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.