Selbstloses Paar
Landvolk beleuchtet beim Bruder-Klaus-Tag das Leben von Nikolaus von Flüe und seiner Dorothee

Sandra Hirmer (rechts) aus Welsenhof verkörperte beim Rollespiel eindrucksvoll Dorothee, die Ehefrau des heiligen Nikolaus, die aus Liebe zu Gott auf ihren Gatten verzichtete. Bild: fvo

Die Katholische Landvolkbewegung (KLB) im Landkreis feierte den Bruder-Klaus-Tag in der Kapelle in Dietersdorf. Landvolkpfarrer Franz Winklmann meinte, dass viele es nicht verstehen würden, dass die Kirche Nikolaus von der Flüe, der Frau und Kinder verlassen hat, zum Heiligen gemacht habe.

"Vater, nicht mein Wille geschehe - sondern deine Wille geschehe": Diesen Satz hätten Klaus, aber auch seine Ehefrau Dorothee immer mehr erfasst. Im Gebet wuchs bei Niklaus immer mehr die Berufung, als Wallfahrer auf Wanderschaft in die Einsamkeit zu gehen. Winklmann meinte, dass Dorothee nach dem Eheversprechen zum zweiten Mal ihrem Mann in Liebe das Jawort gegeben und ihn freigegeben habe. "Sie war mit der Entscheidung von Klaus, in die Einsamkeit zu gehen, einverstanden."

Beeindruckend schlüpfte Sandra Hirmer aus Welsenhof beim Predigtspiel in die Rolle der Dorothee und zeigte dabei deren Zerrissenheit und die Zweifel an der Entscheidung ihres Mannes. So ließ Dorothee in Absprache mit ihren zehn Kindern schließlich im Vertrauen auf Gott los und gab ihren Niklaus in die Hände des Allmächtigen. Nach den von Hirmer frei vorgetragenen Gedanken, wobei der innere Konflikt Dorothees spürbar war, sagte Winkelmann, dass auch wir uns in die Hände Gottes geben sollten. "Dorothee heißt übersetzt Geschenk Gottes, was sie auch für ihren Mann war. Jesus Christus ist das Geschenk Gottes für uns."

KLB-Kreisvorsitzender Manfred Kellner dankte allen, die diesen Gottesdienst vorbereitet und gestaltet haben. Musikalisch begleitete der Chor aus Altenstadt/WN mit Theresa Mois, Anna Beer, Tobias Schmauß, Bettina Gruber und Theresia Stangl.
Weitere Beiträge zu den Themen: Katholisches Landvolk (5)Bruder-Klaus-Tag (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.