SpVgg sucht Pächter fürs Sportheim
Personell an der Grenze

Die SpVgg Windischeschenbach zeichnete in der Jahreshauptversammlung treue Mitglieder aus. Bild: ab

Seit sechs Jahrzehnten gehört Horst Welsch der Spielvereinigung an. Das bedeutet: Sechzig Jahre Treue und Unterstützung. Und dafür erfuhr Welsch jetzt eine besondere Würdigung. In der Jahreshauptversammlung im Sportheim wurde er zum Ehrenmitglied ernannt. Vorsitzender Christian Baldauf und Ehrenamtsbeauftragter Thomas Benner überreichten die Ernennungsurkunde.

Treue Mitglieder


Geehrt wurden außerdem für 70 Jahre Mitgliedschaft Emil Potthast, Rudolf Punzmann und Erwin Weiss. Für 50 Jahre Reinhold Konz, für 40 Jahre Markus Kraus, Markus Schmidt und Martin Zimmermann sowie für 30 Jahre Ludwig Gmeiner, Hans Möckel, und Erich Schricker. Für 25 Jahre wurden ausgezeichnet Roland Band, Anton Hüttner, Markus Reiser und Gerald Wildgans. Fünf weitere Mitglieder wurden für jeweils 20 Jahre, und acht Mitglieder für jeweils 10 Jahre geehrt.

Eröffnet hatte Baldauf die Versammlung mit einem Rückblick. Als schwierig bezeichnete er die Suche nach einem Pächter für das Sportheim, das derzeit in Eigenregie betrieben wird. Es gehe so zwar weiter, jedoch nur mit einem enormen ehrenamtlichen Einsatz. "Die Grenzen sind erreicht. Halten wir zusammen", lautete der Appell des Vorsitzenden.

Am Limit


Geprägt war das vergangene Jahr von vielen Veranstaltungen, vom Sommernachtsfest über einen Preisschafkopf bis hin zur Weihnachtsfeier. Zum Thema "Finanzen" stellte der Redner fest: "Allen Verbindlichkeiten ist der Verein zwar nachgekommen, allerdings bewegt er sich am Limit. Als oberstes Ziel für 2016 nannte der Redner eine Teilsanierung des A-Platzes.

"Die SpVgg ist stolz auf ihren Nachwuchs. Schaut man sich die Spielgemeinschaften im Kreis Weiden/Amberg genauer an, wird man sehen, dass wir bestens aufgestellt sind. Im vergangenen Jahr hatten wir 92 Kinder und Jugendliche am Ball. Zudem stehen uns bestens ausgebildete Trainer zur Verfügung." Werner Meinert erwarb im letzten Jahr den Trainerschein und ist damit Inhaber der C-Lizenz. Nach vielen Jahren hat der Verein mit Michael Kahnbach und Anton Schieder wieder zwei ausgebildete Schiedsrichter in seinen Reihen.

Mit Serkan Dogdu hatte der Verein einen neuen Trainer für die erste Mannschaft verpflichtet. Ohne die Neuverpflichtungen wäre kein geregelter Spielbetrieb mehr zustande gekommen. Dogdu schaffte in einem Entscheidungsspiel den Klassenerhalt. Als Höhepunkt bezeichnete der Vorsitzende die Gründung einer zweiten Mannschaft, die nach anfänglichen Schwierigkeiten unter Trainer Heinz Budnik immer besser in Fahrt kommt. Im Oktober legte Dogdu aus persönlichen Gründen sein Amt nieder. Neuer Cheftrainer ist Martin Braungart. Zweiter Bürgermeister Erich Sperber zeigte sich beeindruckt vom sportlichen Leben bei der SpVgg. Dank und Anerkennung gebührten deshalb alle Aktiven und Ehrenamtlichen, die mit ihrem Einsatz dafür sorgen, dass der Verein lebt und der Jugend eine Perspektive bietet. Diesem Dank schloss sich auch Stadtrat Stefan Seitz an, der die Frage in den Raum stellte: "Ist Fußball nicht ein geiler Sport?" Die Aufforderung des Stadtrates lautete: "Bitte bleibt dem Fußball treu."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.