Sternwallfahrt ins Johannisthal
Zauberhafte Kapelle fürs Gebet

Von Neuhaus und Windischeschenbach ziehen die Gläubigen bei der Sternwallfahrt zur kleinen Kapelle in Johannisthal.

Bei der Andacht an der Waldkapelle herrscht eine spezielle Atmosphäre. Das höhergelegene Kircherl verbreitet eine ganz eigene Stimmung, von der sich die Gläubigen verzaubern lassen.

Eine jahrzehntealte und liebgewonnene Tradition ist die Sternwallfahrt zur Madonna in der Waldkapelle von Johannisthal. Am letzten Sonntag im Marienmonat Mai machen sich Gläubige aus Neuhaus und Windischeschenbach auf den Weg, um sich - aus verschiedenen Richtungen kommend - an der Kapelle zur Andacht zu treffen.

Dieser Brauch wurde schon gepflegt, als Neuhaus und Windischeschenbach getrennte Pfarreien waren. Auch jetzt als Pfarreiengemeinschaft St. Emmeram und Heilig-Geist starten die Pilgergruppen vom Heimatort aus. Die Neuhauser wurden von Ferdinand und Clemens Schönberger begleitet, die Windischeschenbacher von Vorbeter Hannes Rupprecht und Chordirektor Helmut Wolf. Auf beiden Seiten zogen Ministranten mit. Stadtpfarrer Hubert Bartel las bei der Andacht aus dem Lukas-Evangelium den Lobgesang Mariens - das Magnificat.

Gemeinsam beteten die Gläubigen, hörten Gedanken zum Evangelium, sangen Marienlieder und die Antwortgesänge auf bekannte Marienrufe und -Litaneien.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.