Über 30 Jubelpaare erneuern im Gottesdienst Eheversprechen
Das Miteinander pflegen

Es gibt sie noch - die Ehepaare, die auf viele gemeinsame Jahre zurückblicken. Über 30 Paare, die in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum feierten oder noch feiern, versammelten sich am Samstag in der Pfarrkirche St. Emmeram.

Seit etlichen Jahren gibt es in der Pfarreiengemeinschaft die Tradition, dieses Ereignis öffentlich mit einem Gottesdienst und einer gemütlichen Feier im Pfarrheim zu würdigen. Eingeladen sind die, die sich vor 10, 25, 30, 40, 50, 60 oder 65 Jahren das Jawort gegeben haben.

Stadtpfarrer Hubert Bartel hatte das Fest unter das Symbol der Sonnenblume gestellt. Er verglich deren Strahlkraft mit der positiven Ausstrahlung der Jubelpaare. Auch der Schmuck an den Bänken und im Altarraum war geprägt von den gelben Blüten. "Diese Blumen orientieren sich an der Sonne und richten sich nach ihr aus", sagte Bartel. "Wer sich als Mensch an der Sonne Gottes aufrichtet, kann die Schatten hinter sich fallen lassen." Wie aus Sonnenblumenkernen Öl gewonnen werde, so laufe das Getriebe des Miteinanders nicht heiß, wenn man es mit Liebe und guten Worten pflege. "Auch wenn Sonnenblumen manchmal den Kopf sinken lassen - die Kerne reifen", schloss der Geistliche.

Die Paare erneuerten gemeinsam ihr Eheversprechen und trugen die Fürbitten vor. Organisator Berthold Nastvogel fasste in dem Meditationstext "Keinen Tag soll es geben in eurer Ehe ..." gute Wünsche zusammen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kirche (454)Ehejubiläum (26)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.