Unterricht im Freien kann Leben retten
Auto hat Bremsweg

Philipp Stark vom ADAC und Alfred Haubner vom MSC Tirschenreuth hoffen, dass die Unterrichtsstunde mit praktischen Beispielen bei den Schülern noch lange nachhaltig wirken wird. Dabei war auch die Feuerwehr. Bild: ab

"Hallo Auto" heißt eine Aktion, die der ADAC und der MSC Tirschenreuth gestartet haben. Im Vordergrund stehen die Kinder, die für den Straßenverkehr sensibilisiert werden sollen. Denn dieser bietet zahlreiche Gefahren, die die Kleinen nicht immer richtig einschätzen. Die Folge: Tausende verunglücken. "Hallo Auto" hieß es deshalb für die Schüler der 5. Klasse, die mit Lehrerin Gertraud Schraml zum Freibadparkplatz gekommen waren, wo bereits Philipp Stark vom ADAC Nürnberg und Alfred Haubner vom MSC Tirschenreuth warteten.

Im Mittelpunkt der Unterrichtsstunde im Freien stand das Überqueren von Fahrbahnen. Denn viele Schüler können sich nicht vorstellen, dass ein Auto nicht sofort halten kann, weil es einen Bremsweg gibt. Und dieser kann, je nach Geschwindigkeit, bis zu 30 und mehr Meter betragen. Gefährlich sind auch Elektroautos, die oft nicht zu hören sind.
Weitere Beiträge zu den Themen: ADAC (60)Windischeschenbach (36)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.