Vollversammlung der Messdiener
Fleißige Ministrantenschar

Die Bilanz beeindruckt: 1519-mal verrichteten die Ministranten im vergangenen Jahr Dienst am Altar. Die Fleißigsten dürfen mit Pfarrer Hubert Bartel einen Ausflug machen. Bild: wrt

Seit der Vollversammlung im vergangenen Jahr bilden sie eine Ministranten-Gemeinschaft: die Minis aus Windischeschenbach, Neuhaus und Bernstein. Sie wollen weiter als Team auftreten.

Stadtpfarrer Hubert Bartel, Pfarrer Edwin Ozioko sowie die Oberministranten Christina Kurz und Josef Kraus hießen die jungen Leute willkommen. Für das neu begonnene Schuljahr wurden die einzelnen Gruppen vorgestellt. Man legte neue Termine für die wöchentlichen Gruppenstunden fest und entwickelte bereits erste Ideen für die Treffen. Auf ihr erstes Jahr als Ministranten freuen sich besonders die Mitglieder der neuen Gruppe "St. Elisabeth", die Anna Walberer und David Neumann leiten. Jonathan Mierzowski unterstützt sie als Praktikant.

Rote Punkte, grüne Punkte


Beim Dienst am Altar gibt es ein Punktesystem: grün für verlässlichen Einsatz, rot für versäumte Gottesdienste. Diese Punkteliste wurde ausgewertet. Die zehn Spitzenreiter aus Windischeschenbach und die sechs Eifrigsten aus Neuhaus werden zusammen mit Pfarrer Bartel nach Waldsassen in das Kloster fahren. Auf dem Heimweg wird man ausgiebig die Sommerrodelbahn bei Mitterteich testen.

Dass die Oberminis mit gutem Beispiel voran gehen, bewies die Liste, auf der beide Leiter auf den vorderen Plätzen zu finden sind. Die Sieger aus Windischeschenbach sind: Christian Kraus, Josef Kraus, Christina Kurz, Michael Mauerer, Andreas Kurz, Gerhard Bergler, Robert Bergler, Simon Mauerer, Jakob Neumann und Andrea Kraus. Die Besten aus Neuhaus: Colin Hahn, Tabea Franz, Nico Spachtholz, Moritz Ernsberger, Lukas Rettinger und Lilly Neumann.

1519-mal im Einsatz


Die Statistik ist beeindruckend: Insgesamt waren alle Ministranten in 45 Wochen 1519-mal im Einsatz; das heißt, dass jeder Einzelne durchschnittlich alle drei Wochen Altardienst leistete. Auch im laufenden Schuljahr stehen wieder viele Aktionen an, wie zum Beispiel das Sternsingen und Festtagsgottesdienste im Teamwork.

Als Zeichen dieser Gemeinschaft und als gemeinsame Grundlage mussten alle die Ministrantenregeln unterschrieben. Diese Erklärung soll eine funktionierende Gemeinschaft sowohl bei den Gottesdiensten als auch außerhalb gewährleisten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Ministranten (142)Pfarrer Hubert Bartel (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.