Wasserwacht kurz vor dem Ertrinken
Ortsgruppe zieht Auflösung in Betracht

Vorsitzende Christina Bäumler (Zweite von rechts) dankte in der Jahreshauptversammlung langjährigen Mitgliedern. Bild: ab

1964 gegründet, feierte die Wasserwacht-Ortsgruppe Windischeschenbach vor zwei Jahren 50-jähriges Bestehen, auch in der Hoffnung, dass weitere Jubiläen die Vereinsgeschichte bereichern mögen.

Doch inzwischen droht die Wasserwacht unterzugehen. So weit wollen es die Mitglieder doch nicht kommen lassen. Nach langer und heftiger Diskussion beschlossen sie, von einer Auflösung abzusehen und die Ortsgruppe am Leben zu erhalten. Die Gruppe übernimmt seit Jahren keinen Dienst mehr im Freibad. Auch am Ferienprogramm beteiligt sich die Wasserwacht heuer nicht.

Warum konnte es soweit kommen? Eine Frage, die lange und konträr diskutiert wurde. Dabei war man sich in einem Punkt einig: es fehlt an Aktiven, die bereit sind, die nötigen Rettungsschwimmprüfungen abzulegen, und es fehlt am Nachwuchs. Dreh- und Angelpunkt ist es deshalb, den Nachwuchs "mit ins Boot zu holen".

Bernd Feustel von der Kreiswasserwacht appellierte, persönliche Befindlichkeiten zurückzustellen und eine Kameradschaft zu pflegen, die allen gut tut. Das Ziel muss es sein, "die Gruppe vor dem Wasser zu retten". Und Horst Schellkopf hatte den Ratschlag: "Gebt ein Lebenszeichen von euch." Aktuell zählt die Ortsgruppe immerhin noch 72 Mitglieder. "Darauf sind wir stolz", betonte Vorsitzende Christina Bäumler in der Jahreshauptversammlung.

Die Versammlung war auch Anlass, eine Reihe langjähriger Mitglieder zu ehren. Für 30 Jahre wurden ausgezeichnet Sascha Hahn und Norbert Rösch, für 25 Jahre Martin Michl, für 20 Jahre Jürgen Metelka und Jörn Potröck, für 5 Jahre Michael Springer.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt Werner Hacker und Dieter Schellkopf, für 45 Jahre Gertraud Schellkopf, für 25 Jahre Christian Weiß, für 20 Jahre Maria Bergler, Rosemarie Fleck, Klaus Güntner, Hans-Jürgen Potröck, Irmgard Schreier und Rita Ullmann. Bernd Feustel und Stephanie Englert von der Kreiswasserwacht gratulierten.

Eingeleitet hatte Vorsitzende Christina Bäumler die Jahreshauptversammlung mit einem Rückblick auf das vergangene Jahr. So hat die Ortsgruppe an der Einsatzübung auf Kreisverbandsebene in Dießfurt teilgenommen, mit einer Schnapsbar war die Wasserwacht beim Bürgerfest beteiligt und auch bei der Fahrzeugweihe in Eschenbach war man dabei. "Im Oktober wurden wir mit neuen Digitalfunkgeräten ausgestattet und auch mit vier neuen Handfunkgeräten", informierte Bäumler.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.