Weiterhin Herz zeigen

Am Christkönigssonntag endete das Kirchenjahr. Die Pfarreiengemeinschaft St. Emmeram schloss auch ihr Jahresthema "Werke der Barmherzigkeit" ab. In einem Abendlob mit Pfarrvikar Edwin Ozioko in der Stadtpfarrkirche blickte Pfarrgemeinderatssprecher Simon Mauerer auf ein Jahr mit vielen Aktionen zurück. Ein jeder war aufgerufen, über Werke der Barmherzigkeit nachzudenken, barmherzig mit sich und seinen Mitmenschen umzugehen. Er nannte Beispiele, wie man in den Pfarreien das Thema aufgegriffen hatte: Mit dem neuen Sternengrab haben Eltern, die ein ungeborenes Kind verloren haben, einen Ort um zu trauern, durch den Verkauf von Minibroten zeigten sich Pfadfinder solidarisch mit Leprakranken, Asylsuchende und Einheimische trafen sich beim Begegnungsnachmittag, das Kleiderstüberl präsentierte beim Pfarrfest eine Modenschau, beim Auftritt des Gefangenenchors aus Bayreuth gab es Gelegenheit zu Gesprächen, und bei der Aktion "Ein Artikel mehr" wurde die Tafel in Weiden unterstützt.

Mauerer appellierte, weiterhin Herz zu zeigen. In einer "Predigt ohne Worte" wurde der Begriff "Barmherzigkeit" von zwei Akteuren pantomimisch und in einem Schreib-Gespräch definiert und erklärt. Heißt es am Anfang noch auf die Aufforderung des Gegenübers "Sei barmherzig" "Barm... was?" so erkennen beide am Ende des schriftlichen Dialoges: "Barmherzigkeit - Kann jeder!"
Weitere Beiträge zu den Themen: Kirche (286)St. Emmeram (15)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.