Bunte Seife aus der Natur

Viel Handarbeit leisteten die jungen Teilnehmer bei der Seifenherstellung. Bild: bej
Freizeit
Winklarn
12.09.2016
26
0

Selbstgemachtes liegt im Trend. Das zeigte sich auch bei der Seifenherstellung im Ferienprogramm: 30 Kinder experimentierten mit Düften und Kräutern.

-Schneeberg. Gleich 30 Kinder trafen sich kürzlich in der Kräuterwerkstatt von Monika Ermer zur Seifenherstellung. Doch bevor die kleinen Künstler ans Werk gehen konnten, gab es erst einmal Informationen zu den Zutaten und Pflanzenfarben.

Dabei erfuhren sie, dass die Zugabe von Salzigem (Salz, Natron oder Backpulver) oder Saurem (Essig, Zitrone) zu den unterschiedlichsten Veränderungen bei den Zutaten führen kann. Beispielsweise variiert die Farbe beim Blaukraut je nach Menge und Art der Zugabe von Rot bis Blau und Lila. Auch Zwiebeln, Karotten, Spinat oder Rote Beete erzeugen verschiedene Naturfarben.

Bei der Seifenherstellung bildeten Seifenflocken die Grundlage. Dazu kamen etwas Wasser, gutes Pflanzenöl und einige Tropfen Duftöl. Schließlich vermengten die Kinder noch Pflanzenfarbe unter dieses Gemisch und kneteten alles gut durch. Die Seifenmasse wurde in Plätzchenformen gedrückt und dann vorsichtig herausgelöst. Nach etwa einer Woche Trocknung ist die Seife fertig. Natürlich können auch getrocknete Kräuter, wie Pfefferminz, Lavendel oder Salbei untergemischt werden. Als schöne Geschenkpackung wurden noch Papiertüten mit Pflanzenfarben "designed." Gestärkt mit leckeren Aufstrichbroten trugen die Kinder ihr "Selbstgemachtes" voller Stolz nach Hause.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.