Jahreshauptversammlung beim Gartenbauverein Winklarn
Gartler ziehen Nachwuchs heran

Der Gartenbauverein Winklarn wird die Kinder auch 2016 wieder zu einigen Aktivitäten einladen. Archivbild: bej
Freizeit
Winklarn
15.02.2016
137
0

"Was wäre der Markt ohne die fleißigen Helfer des Obst- und Gartenbauvereins, die die vielen Ecken hegen und pflegen?", resümierte Bürgermeisterin Sonja Meier bei der Jahreshauptversammlung. Bei der Gestaltung des Rathaus-Vorplatzes kann sie auch heuer auf den Gartlernachwuchs zählen.

Zunächst freute sich Vorsitzende Martina Irlbacher über den guten Besuch im Gasthaus Simmerl und begrüßte auch Ehrenbürger Hans Bock und Kreisfachberaterin Heidi Schmid. Dann blickte sie zurück auf ein sehr aktives Vereinsjahr 2015. Dass der Verein sehr um die Jüngsten bemüht ist, zeigte wiederum die Ostereier-Aktion, bei der große Holzeier bemalt wurden. Diese Kunststücke zierten anschließend den Marktplatz. Die Vorsitzende dankte insbesondere dem Malerbetrieb Frisch für die Farben und Hans Pregler für die Holzplatten. Premiere hatte die Pflanzentauschbörse im April, die aufgrund der guten Resonanz Wiederholung findet.

Pflege des Spielplatzes


Beim Maibaumaufstellen erhielten 67 Kinder Hokkaido-Samen, die Prämierung erfolgte beim Gartenfest. Desweiteren veranstaltete der Verein eine Vatertagswanderung, eine Fußwallfahrt nach Stadlern und das traditionelle Fischessen. Beim Ferienprogramm der Gemeinde stand das Basteln von "Kressewürmern" mit 25 Kindern auf dem Programm. Im Oktober hatten sich die Mitglieder bei der Friedhofsbepflanzung eingebracht, dieses Projekt wird heuer zu Ende geführt. Zum Jahresschluss wurden Adventskränze gebunden und der Seniorennachmittag im Pfarrheim beschloss wie üblich das Vereinsjahr. Martina Irlbacher bedankte sich bei allen Helfern, die während des ganzen Jahres bei den Mäh- und Pflegearbeiten beteiligt waren. Ihr besonderer Dank galt Irene Fehlner, Claudia Bösl, Gertraud Hutzler und Ute Schmauser für die Pflege des Spielplatzes am Postweg und für das Gießen der Blumentröge.

Sonja Meier dankte in ihrem Grußwort für die Ausführung der vielfältigen Arbeiten um ein ansprechendes Ortsbild zu erhalten, in manchen Fällen "sogar mit dem Einsatz der Motorsäge." Mit einem Ausblick auf die Termine im neuen Jahr schloss die Vorsitzende ihre Ausführungen. Am 5. März steht eine Kinderbastelaktion (Bemalen von Holzblumen) an, die den Marktplatz heuer im Heimatfestjahr schmücken werden. Abwechslungsreich und ansprechend gestaltet sich auch heuer wieder das Jahresprogramm des Kreisverbandes. Heidi Schmid stellte die wichtigsten Punkte vor und lud schon jetzt zum Mitmachen ein. So findet der "Tag der offenen Gartentür" am 26. Juni in Neukirchen-Balbini statt, ein Jugendseminar mit dem Thema "Feuer" wird organisiert und auch der beliebte Gartenpflegerkurs kann besucht werden (Anmeldung im Kreisgartenamt möglich).

Mit ihrem Vortrag "Blühende Vielfalt im Garten" setzte Heidi Schmid anschließend zwei Schwerpunkte. Zum einen haben reich strukturierte Gärten eine immense Bedeutung für die Ortsverschönerung. Grüne und blühende Strukturen bieten ein gelungenes Zusammenspiel der einzelnen Elemente und erschaffen eine Atmosphäre und Gartenqualität, die als wohltuend empfunden wird. Vor allem im Dorfbereich ist der private Grünanteil höher als in städtischen Bereich. Zum anderen nützt eine blühende Vielfalt auch der Tierwelt. Klein- und Kleinstlebewesen profitieren vom reichen Angebot.

Für Wildbienen


Dabei sind Wildbienen ein Anzeiger für eine intakte Natur. Ein lückenloses Angebot an blühenden Pflanzen vom Frühjahr bis zum Herbst sichert die Versorgung mit Pollen und Nektar. Abschließend stellte die Expertin noch Blühpflanzen und Sträucher vor, die den Wildinsekten von Nutzen sind, darunter Kornelkirsche, Krokus, Winterling, Ringelblume, Sonnenblume, Wicken.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.