Mit Füllmaterial und ein paar Zutaten wird daraus ein Kopf fürs Steckenpferd
Neue Ideen für alte Socken

Dem Ausritt auf dem Steckenpferd steht jetzt nichts mehr im Weg. Bilder: bej (2)
Freizeit
Winklarn
05.09.2016
19
0

"Wir basteln ein Steckenpferd": So lautete das Thema beim Ferienprogramm der Mutter-Kind-Gruppe (Muki) Winklarn. Dass an diesem traditionellen Kinderspielzeug nach wie vor großes Interesse besteht, zeigte die stolze Anmeldung von 30 Kindern.

Der Pfarrsaal in Winklarn war in eine regelrechte Werkstatt umgewandelt worden, in der an verschiedenen Stationen Arbeiten erledigt wurden. Die Kinder im Vorschulalter brachten hierzu Stecken aus unterschiedlichen Rohstoffen mit, unter anderem auch Besenstiele. Eine große Socke wurde mit Füllmaterial ausgestopft und bildete dann den Kopf des Pferdes. Als sehr aufwendig gestaltete sich die Mähne, hier entstanden die tollsten Kreationen. Da auch Einhörner "im Angebot" waren, konnten die Kinder auf vorbereitete Hörner zurückgreifen. Sowohl diese, wie auch Augen, Nüstern und Ohren wurden dann von den Müttern angenäht.

Natürlich durften auch die Zügel nicht fehlen, hier wurden bunte Bänder verwendet. Zum Abschluss wurden Kopf und Zügel am Stock befestigt und fertig war das Steckenpferd. Lauter "Unikate", eines schöner als das andere, sind so entstanden.

Zur Stärkung hatte die "Muki" Winklarn bunte Brote und Kuchen vorbereitet. Für die Allerkleinsten gab es eine Betreuung während die großen Geschwister fleißig am Steckenpferd bastelten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.